Kitas in Bad Nauheim | © BNST

„An der Christuskirche“

Kindertagesstätte

Kindertagesstätte „An der Christuskirche“

Herzlich willkommen in der Kita an der Christuskirche!

Unsere Kindertagesstätte wurde im September 1997 eröffnet und liegt in direkter Nachbarschaft zur Evangelischen Christuskirche. Zwischen zwei Familienhaussiedlungen und einem Neubaugebiet gelegen, bietet unsere Kita viel Platz für Kinder aus der unmittelbaren Umgebung, aber selbstverständlich auch für Kinder aus Bad Nauheim und den angrenzenden Stadtteilen. Unsere Einrichtung wurde mit Blick auf die kindlichen Bedürfnisse gebaut: Viel Licht, ausgesuchte Farben und eine liebevolle Ausgestaltungen zeichnen unsere Räumlichkeiten aus. Sie sind ein Ort des angenommen seins, ein Ort, an dem sich Kinder individuell und altersentsprechend entfalten und entwickeln können.

Insgesamt 110 Kinder, aufgeteilt in fünf Gruppen, können unsere Kita besuchen. Bei den Kindern im Alter von drei bis sechs sind 25 in einer Gruppe. Unsere Krippengruppe besteht aus 10 Kindern. Besonders wichtig ist uns, alle Kinder und ihre Familien in ihrer Vielfältigkeit und mit ihren unterschiedlichen multikulturellen Hintergründen zu begleiten und einzubinden sowie ihnen eine warmherzige Atmosphäre zu schaffen, die von Respekt und Vertrauen untermauert wird.

0 Kinder


in der Kita

0 Kinder


in der Krippe

öffnungszeiten

Kita:  7:15 Uhr-  16:00 Uhr

Krippe:  7:15 Uhr-  16:00 Uhr

adresse

Auf den Goldäckern 2

61231 Bad Nauheim

Wir helfen Ihnen gerne weiter

Frau Langensiepen
Frau Langensiepen
Kindertagesstätte „An der Christuskirche"
+49 (0) 6032 83 135 christuskirche@ev-kita-verein-bn.de Auf den Goldäckern 2

Schwerpunkte

1. Dienstagstreff

Unsere Kinder werden an der Gestaltung des Kindergartenalltags konkret beteiligt. Es wird ihnen Verantwortung übertragen, eigene Entscheidungen hinsichtlich unseres Alltags zu treffen. Zum Dienstagstreff finden sich einmal in der Woche alle Kinder und Erzieherinnen und Erzieher zusammen. Die Moderation übernimmt ein Kind. Unterstützung erhält es von einem Erziehenden. Es werden aktuelle Themen besprochen, Vorhaben diskutiert, Neuigkeiten ausgetauscht, Regeln beschlossen und Projektthemen abgestimmt.

2. Morgenkreis

In jeder Gruppe findet ein Morgenkreis statt, der von einem Kind nach festem Ablauf geleitet wird. Themen, die im Morgenkreis behandelten werden, sind u. a.: Was für eine Jahreszeit gerade ist, welches Jahr, welchen Monat, welchen Tag haben wir, welche Lieder sollen gesungen werden, wer nimmt an welchen Aktionen teil, was ist den Kindern wichtig, was liegt ihnen auf dem Herzen. Um Gefühle besser zum Ausdruck bringen zu können, kommt beim Morgenkreis eine Gefühlspuppe zum Einsatz.

3. Natur- und Umwelttag

Es ist uns wichtig, den Kindern nicht nur in unserer Kita, sondern auch draußen die Lebensrealität zu vermitteln bzw. ihnen die Welt und Umgebung draußen zu zeigen. Dazu gehören der Kurpark, Spielplätze, die Stadt, der Wald, die Felder und auch Orte wie der Supermarkt. Zwei Gruppen aus dem Ü3-Bereich unternehmen deshalb alle 14 Tage einen Ausflug.

4. Rollenspiel-Gruppe

Im Rollenspiel wird die gesamte Persönlichkeit der Kinder gestärkt und alle kindlichen Entwicklungen angesprochen. Ob Sozialverhalten, Kommunikation, Sprache oder Empathie, aber auch Gedächtnistraining, Ideenfindung, Handlungskompetenz und Lösungsorientierung - im Rollenspiel kommt alles zusammen.

5. Gartenzwerge

Die Gartenzwerge treffen sich je nach Jahreszeit einmal pro Woche. In unserem Garten schaffen wir Lebensräume für Tiere und Pflanzen und ein Praxisfeld, um Abläufe in und mit der Natur kennenzulernen. So bauen wir für Insekten und Kleintiere Nistkästen und säen verschiedene Pflanzen, die es natürlich auch zu pflegen gilt.

6. Projektarbeit

Seit vielen Jahren ist die Projektarbeit fester Bestandteil unseres Kita-Alltags. Die ausgewählten Projekte orientieren sich an den Interessen der Kinder und lassen so ein hohes Maß an Selbst- und Mitbestimmung zu. Zudem ermutigt die Projektarbeit zur Eigeninitiative. Kinder lernen sich einzubringen, zu planen, Regeln einzuhalten, nachzudenken, zu forschen und Ergebnisse zu präsentieren. Das dabei auch Fehler passieren, gehört dazu und ist auch gewollt. Denn durch Fehler lernen Kinder auch etwas.

7. Kunst und Gestaltung

Alle Kinder haben Zugang zu Farben, Pinseln, Stiften und vielen weiteren Mal- und Bastelutensilien, um sich künstlerisch und gestalterisch zu betätigen. Unserer Meinung nach brauchen Kinder Kunst, um sich schöpferisch die Welt zu erobern, um das Sehen zu lernen und das Schauen und Staunen zu bewahren.

8. Musik

Für uns ist Musik ein wichtiges Medium zur Orientierung der Kinder, aber gleichzeitig auch bestens geeignet, um die Sprache und den Ausdruck zu erweitern und trainieren. Deshalb lautet bei uns die Devise: Musik machen – egal womit: Topfdeckel, Stöcke, Bausteine, Hände und natürlich auch Musikinstrumente.

9. KIKS UP

Wir nehmen am KIKS UP-Programm teil und fördern in unserer Kita die Bereiche psychosoziale Gesundheit, Bewegung und Ernährung:

  • KIKS UP Leben | Papilio: Papilio ist ein kindgerechtes, spielerisches Programm, das uns als Erzieherinnen und Erziehern konkrete Maßnahmen an die Hand gibt, um Kinder in ihrer Persönlichkeitsentfaltung zu unterstützen. Diese sind sowohl Kindesmaßnahmen, wie der „Spielzeug macht Ferien Tag“ als auch ein entwicklungsförderndes Erziehungsverhalten, um Kinder zu stärken und fördern.
  • KIKS UP Fit | Bewegungsförderung: Im Rahmen von KIKS UP Fit bieten wir unseren Kindern ein erweitertes und abwechslungsreiches Bewegungsangebot, das darauf ausgerichtet ist, motorische Entwicklung zu fördern sowie Bewegungsfreude zu steigern und festigen.KIKS UP Fit | Bewegungsförderung: Im Rahmen von KIKS UP Fit bieten wir unseren Kindern ein erweitertes und abwechslungsreiches Bewegungsangebot, das darauf ausgerichtet ist, motorische Entwicklung zu fördern sowie Bewegungsfreude zu steigern und festigen.
  • KIKS UP Genuss | Ernährungsbildung & Genussförderung: Mit KIKS UP Genuss bieten wir den Kindern in unserer Einrichtung eine ausgewogene und genussreiche Ernährung sowie Gelegenheiten zur ausreichenden Flüssigkeitsaufnahme an. Wichtig ist uns dabei, dass das Thema „Ernährung“ nicht nur kognitiv über Wissensvermittlung behandelt, sondern spielerisch und erlebnisorientiert aufbereitet wird.

Team

Unser Team besteht aus professionellen Erzieherinnen und Erziehern, die allesamt ihre eigenen Erfahrungen und Schwerpunkte einbringen. Um eine bestmögliche Erziehung für die Kinder anbieten zu können, sind Absprachen unerlässlich. Aus diesem Grund sind wir stets im Austausch miteinander, besprechen, was wir noch verbessern können, reflektieren unsere tägliche Arbeit und sind immer auf der Suche nach neuen Möglichkeiten bzw. Punkte zu verbessern, wo wir Nachholbedarf sehen. Uns ist wichtig, dass die Kinder verlässliche Ansprechpartner haben, die nicht ständig wechseln (Stichwort Bindungsperson). Wir besuchen regelmäßig Weiter- und Fortbildungen, um in Sachen Pädagogik aus dem neuesten Stand zu sein.