Nachrichten aus Bad Nauheim

Fit für die warme Jahreszeit

Städtische Kuranlagen nach Instandhaltungsmaßnahmen bereit für die Saison

Fit für die warme Jahreszeit | Die Gesundheitsstadt

Frühlingsputz in den Wohnungen, sportliche Menschen in den Parks und die Natur keimt und sprießt. Auch der städtische Kur- und Servicebetrieb hat sich auf die warme Saison vorbereitet. „In den letzten Wochen haben einige größere Instandhaltungs- und Reparaturmaßnahmen stattgefunden, die von meinen Mitarbeitern in Eigenleistung und zusammen mit Fachfirmen durchgeführt wurden. Wir setzen alles daran, dass sich Bad Nauheim seinen Bürgerinnen und Bürgern sowie Gästen stets attraktiv und von seiner schönsten Seite präsentiert“, betont Bürgermeister Klaus Kreß.

Am Gradierbau I wurden fünf Windstreben von je zehn Metern Länge ersetzt. Sie drohten wegen Fäulnis an Standsicherheit zu verlieren. Eine Zimmerei aus der Region hat die Maßnahme an zwei Tagen umgesetzt, in die 9.500 Euro investiert wurden.

Zurzeit wird ebenfalls am Gradierbau I die Pergola an der Liegewiese durch die Schreiner des Bauhofs komplett erneuert. Die alte Konstruktion ist über die Jahre baufällig geworden. Die neue Pergola wird hochwertiger ausgearbeitet und erhält ein haltbareres Dach. In die Maßnahme fließen 4.000 Euro.

„Ende der Saison 2017 haben wir die in die Jahre gekommenen rot-weißen Strandkörbe im Gesundheitsgarten ausgemustert und sie kürzlich durch besonders robuste Exemplare in blau-weiß mit dem Namen "Bad Nauheim" im Gesamtwert von 5.000 Euro ersetzt. Die Materialien sind besonders langlebig und trotzen dem feinen salzhaltigen Nebel“, erklärt der Fachbereichsleiter des Kur- und Servicebetriebs Steffen Schneider.

Im Südpark wurden alle Bänke aufgearbeitet. Hierbei wurden die Hölzer gereinigt und mit neuem Holzschutz versehen. Die Metallgestelle wurden ausgebessert und nicht mehr reparable Teile ersetzt. Derzeit folgen noch die dazugehörigen Abfallbehälter, die ebenfalls aufgearbeitet werden.

Die Toiletten am Ludwigsbrunnen, die mit den Jahren renovierungsbedürftig geworden waren, wurden im Februar und März saniert. Die Sanitäranlagen wurden ersetzt, neue Trennwände installiert, der Boden gefliest, Lampen sowie die Elektroheizung und -lüftung erneuert. Außerdem wurden schadhafte Wandfließen ergänzt. In die Sanierung wurden rund 4.000 Euro allein für das Material investiert.

Auch die Holzlatten der Bänke an den Gradierbauten wurden aufgearbeitet und die verrosteten Halterungen erneuert. Sie sind durch die Sole einer besonderen Beanspruchung ausgesetzt.

„Beliebt und immer wieder herrlich anzusehen sind die rot-weißen Bankmarkisen im Kurpark, die im Sommer ein schattiges Plätzchen gewähren und zum Pausieren einladen. Bei fünf dieser Markisen haben wir die Bezüge im Wert von insgesamt 1.500 Euro erneuert“, erklärt Volkmar Dörn, Fachdienstleiter für die Kureinrichtungen, abschließend.