Nachrichten aus Bad Nauheim

Ein Fest der Generationen

Kinder der Kita „Im Sichler“ feiern mit den Bewohnern der Seniorenresidenz Am Kaiserberg Ostern

Ein Fest der Generationen | Die Gesundheitsstadt

Aus dem Foyer der Seniorenresidenz Am Kaiserberg schallen fröhliche Kinderstimmen. Die letzten Bewohner betreten den großen, lichtdurchfluteten Raum. „Es ist so schön, die Kinder sind wieder da!“, hört man einige sagen. Im Foyer haben sich heute viele Menschen versammelt. Sie sitzen verteilt auf weichen Sofas und Sesseln. Eine der Seniorinnen ist auf ihrem Sofa ganz nach vorne gerutscht, ihre Füße wippen im Takt der Musik, während die Beine ihrer Sitznachbarn in der Luft baumeln. Joshua und Tabea sind zwei und vier Jahre alt und heute mit ihrem ganzen Kindergarten zu Besuch. Ein Blick durch den Raum zeigt, dass sich hier viele Generationen versammelt haben.

Kita und Seniorenheim, diese Kooperation zwischen der Seniorenresidenz Am Kaiserberg und der Kindertagesstätte „Im Sichler“ gibt es jetzt schon seit zwei Jahren. Die Kinder besuchen die Bewohner der Residenz gerne und die Bewohner freuen sich ebenso auf die Kinder. Die Besuche sind auch noch in den Tagen danach Gesprächsthema in beiden Einrichtungen. Auch die Senioren und Seniorinnen waren schon zu Besuch in der Kita und sind mittlerweile fester Bestandteil der Kitafeste. „Einige unserer Kinder haben hier keine Großeltern“, berichtet Erzieherin Beate Kille, „die Momente der Begegnung zwischen den Generationen und die Lebensfreude, die von den Kindern auf die Bewohner überschwappt, sind einfach unersetzlich!“

An Gründonnerstag hat sich eine große Gruppe auf den Weg zur Residenz gemacht: Die Kita „Im Sichler“ hatte gemeinsam mit der Seniorenresidenz zum Osterfest eingeladen. Quer durch die Stadt marschierten an diesem Morgen Erzieher, Kinder, Eltern, Großeltern und Geschwister.

„Sie kommen, sie kommen!“, rufen ein paar Bewohner, die bereits im Foyer gewartet hatten, kaum tauchen die ersten Kinder im Hof auf. Jasmin Seydel vom Team der sozialen Betreuung begrüßt die Ankömmlinge und berichtet, dass sie bereits den Osterhasen durch den Park der Residenz hatte flitzen sehen. Nachdem die Kinder ein Ostergedicht aufgesagt haben, beginnt die Ostereiersuche. Dabei kann man die Augen der Kinder und die der Senioren vor Freude leuchten sehen. Bei einem gemütlichen Osterfrühstück werden die ersten Ostereier verzehrt. Als Überraschung teilt das Team der Seniorenresidenz Teigosterhasen und Saft für alle Kinder aus.

Den Höhepunkt bildet das gemeinsame Singen im Foyer. Oster- und Frühlingslieder werden von Alt und Jung zum Besten gegeben. Der jüngste Teilnehmer ist 13 Monate alt und schaut vom Arm seiner Mutter aus zu. Die älteste Teilnehmerin sitzt in einem Ohrensessel, sie ist weit über neunzig Jahre. „Wo ist die Oma, die uns vorgelesen hat?“, fragt Thorsten, fünf Jahre. Er hat bemerkt, dass eine ganz besonders engagierte Bewohnerin fehlt. Aber er kann beruhigt werden, sie ist krank, wird aber das nächste Mal ganz sicher wieder dabei sein. Und so freuen sich alle auf das nächste Wiedersehen.