Nachrichten aus Bad Nauheim

Den Durst der Bäume löschen

Stadt wässert Jungbäume und Pflanzflächen täglich mit drei Fahrzeugen und Bewässerungssäcken – Feuerwehr zusätzlich im „Einsatz“, um Trockenheit zu trotzen

Den Durst der Bäume löschen | Die Gesundheitsstadt

Am Montag zeigte das Thermometer in Bad Nauheim 32,7 Grad - Hitzerekord in Hessen an diesem Tag! „Während sich die Menschen bei den hochsommerlichen Temperaturen im Park, im Schwimmbad oder in klimatisierten Gebäuden abkühlen, leiden Pflanzen und Bäume unter der Hitze und langen Trockenheit. Vor allem Jungbäume, solche, die in den letzten fünf Jahren gepflanzt wurden, benötigen Unterstützung bei diesen Temperaturen“, erklärt Bürgermeister Klaus Kreß.

Das Gärtnerteam des Kur- und Servicebetriebs ist daher täglich im Einsatz, um das Grün vor dem Austrocknen zu bewahren. Neben den rund 700 Jungbäumen, die vorrangig gewässert werden, werden auch viele Baumscheiben, Pflanzflächen, Hecken, Kübel, Blumenwiesen, Baumgrabstätten und Bepflanzungen an Ehrenmalen oder auf Friedhöfen versorgt. Zu den vorhandenen zwei städtischen Bewässerungsfahrzeugen mit jeweils 2000 Litern Fassungsvermögen wurde ein weiteres Fahrzeug aus der Tiefbauabteilung mit einem 3000 Liter Tank bestückt und so zum Wässern umfunktioniert.

Seit diesem Jahr wird zusätzlich eine neue Bewässerungsmethode genutzt: „Wir haben sogenannte Bewässerungssäcke angeschafft, die an den jeweiligen Stamm gestellt werden und ihre 60 Literfüllung über einen Zeitraum von fünf bis acht Stunden per Tröpfchen kontinuierlich abgeben. Das Befüllen der Säcke durch unsere Mitarbeiter dauert zwar in etwa so lange, wie der eigentliche Gießvorgang am Baum, allerdings besteht hier der große Vorteil, dass kein Wasser verloren geht, wenn der Boden sehr verdichtet ist und es nicht schnell genug in den Boden dringen kann. Bei der Tröpfchenmethode wird es dosiert abgegeben und kann bis zur Baumwurzel sickern“, erklärt der Fachdienstleiter für die Park- und Grünpflege Frank Ludwig.

Wegen der extremen Trockenheit und der wenig hoffnungsvollen Aussicht, dass bald ausreichend Regen fällt, hilft seit einigen Tagen auch die Bad Nauheimer Feuerwehr, die Bäume zu versorgen. „Wenn es die Einsatzdichte im Feuerwehralltag zulässt, sind täglich zwei hauptamtliche Kräfte mit einem kleineren Tanklöschfahrzeug mit rund 3000 Litern Inhalt im Stadtgebiet unterwegs. Etwa 100 Liter werden jedem Baum zugeführt. Dabei können wir mit einer Füllung rund 30 Bäume wässern. Wir unterstützen den Fachdienst Park- und Grünpflege, bis ein ordentlicher Sättigungsgrad im Boden erreicht ist“, sagt Stadtbrandinspektor und Leiter der Bad Nauheimer Feuerwache Ronald Neumann.

In den Parkanlagen laufen täglich bis zu 15 Rasensprenger an verschiedenen Stellen. Im Kurpark sind diese unter anderem am Rhododendrenhain und im Farngarten aufgestellt. Weitere Beregnerstandorte sind im Südpark und Gesundheitsgarten zu finden. Die Beregner werden früh morgens gestartet, zur Mittagszeit umgestellt und abends wieder abgebaut. Zum Bewässern wird Teichwasser, gereinigtes Brauchwasser von der Kläranlage und Wasser aus dem Hydrant genutzt. Täglich kommen so deutlich über 100.000 Liter zusammen, dieses Jahr sicherlich noch mehr.

„Alle 10.000 Stadtbäume und die unzähligen Grünflächen in unserer schönen Stadt können aus Kapazitätsgründen leider nicht komplett bewässert werden. Viele Bäume halten aber auch schon einmal eine längere Hitzeperiode aus, freuen sich aber sicherlich über jede Kanne Wasser“, zeigt sich der Bürgermeister über jeden Anwohner dankbar, der dem Grün vor seinem Haus etwas Gutes tut.