Erster Sprachkurs für Ukrainer:innen | © Interkulturelle Kompetenz und Integration e.V.
lebenswert

Erster Sprachkurs für Ukrainer:innen

Gemeinschaftsaktion von IKI e.V. und Stadt – Noch Plätze frei, weitere Lehrer:innen gesucht
16. März 2022

Bad Nauheim. Am gestrigen Mittwoch startete im Sportheim Bad Nauheim der erste ehrenamtlich organisierte Sprachkurs für ukrainische Flüchtlinge, die nicht mehr schulpflichtig sind. Das Gemeinschaftsprojekt des gemeinnützigen Vereins „Interkulturelle Kompetenz und Integration“ (IKI) und der Stadt Bad Nauheim findet von Montag bis Freitag, jeweils 9 bis 12 Uhr, im ehemaligen Sportheim Bad Nauheim statt. Aktuell sind noch fünf Plätze für Kurzentschlossene frei, auch weitere Lehrer:innen werden gesucht.

„Wir starten mit einem Alphabetisierungskurs, damit die Teilnehmer:innen, die in ihrer Muttersprache kyrillische Schriftzeichen nutzen, ihre Kenntnisse der lateinischen Schrift durch Wiederholung vertiefen und ausbauen können, zugleich lernen sie die ersten Konversationsbausteine auf Deutsch“, erläuterte IKI-Vorsitzende Hedwig Rohde.

Das Interesse der Flüchtlinge sei groß: Bereits unmittelbar nach ihrer Ankunft in Bad Nauheim hätten viele den Wunsch nach Sprachkurs und Arbeitsmöglichkeit geäußert. „Wir verstehen unseren Kurs als erstes niederschwelliges Angebot, um den Flüchtlingen auch den Übergang in die geplanten Integrationskurse zu erleichtern“, so Hedwig Rohde. Die Unterrichtsmaterialien würden von IKI gestellt und seien bewusst so gewählt, dass die Integrationskurse auf ihnen aufbauten. Erfahrungen aus den letzten Jahren zeigten, dass nur mit dem Sprachzertifikat B1 Aussicht bestehe, eine Arbeitsstelle zu finden. Deshalb gelte für den Sprachunterricht das Prinzip „Je früher, desto besser!“

Begrüßt wurden die ersten sieben Kursteilnehmer:innen von Erstem Stadtrat Peter Krank, der in Begleitung des städtischen Flüchtlingskoordinators Aydin Yilmaz gekommen war. Krank hieß die Flüchtlinge herzlich willkommen; die Geschehnisse in der Ukraine schockierten auch die Menschen in Bad Nauheim. „Wir alle in dieser Stadt wollen Ihnen nach besten Kräften helfen“, versicherte Krank.

Gleichzeitig bereite sich die Stadt auf einen erheblichen Ansturm vor. Aktuell (Stand Mittwoch, 16. März) befänden sich 150 ukrainische Flüchtlinge in Bad Nauheim, viele von ihnen seien aufgrund privater Kontakte gekommen. Bereits jetzt sei allerdings auch schon die erste Zuweisung durch den Wetteraukreis angekündigt. „Wir werden alles tun, was wir können, um Sie dabei zu unterstützen, in unserer Gemeinschaft Fuß zu fassen, ganz unabhängig davon, ob und wann Sie in Ihr Heimatland zurückkehren möchten und werden. Zunächst einmal gehören Sie jetzt zu uns!“, betonte Krank abschließend.

Anmeldungen für den Sprachkurs sowie Interessenbekundungen potenzieller Lehrer:innen sind jederzeit möglich unter 0171 9161724 (gegebenenfalls wird zurückgerufen) oder per E-Mail an hedwig.rohde@t-online.de.