Verlängerung Lockdown und Regeln zu Ostern | © pixabay
corona

Verlängerung Lockdown und Regeln zu Ostern

Update #113
29. März 2021

Die Fallzahlen und Inzidenzen steigen und die dritte Corona-Welle, die auch der britischen Mutation des Virus geschuldet ist, nimmt weiter an Fahrt auf. Der Bund und die Länder haben daher beraten, wie es in der Corona-Pandemie weitergeht. Das Land Hessen hat die Regelungen weitestgehend übernommen. Was nun an Ostern gilt und alle weiteren Maßnahmen, erfahren Sie in unserem Update.

Lockdown bis April
Die bisher geltenden Lockdownmaßnahmen werden bis zum 18. April verlängert. So dürfen sich etwa weiterhin maximal fünf Menschen aus zwei Haushalten treffen. Paare gelten nun generell als ein Hausstand, Kinder bis 14 Jahren zählen nicht mit.

Kein „Click&Meet“ mehr
Der Einzelhandel darf ab Montag, 29. März kein „Click&Meet“ mehr anbieten. Ein Einkaufen vor Ort in den Läden mit Terminvereinbarung ist damit nicht mehr möglich. Die Händler*innen dürfen aber wieder „Click&Collect“ anbieten, also telefonische oder Online-Bestellungen und anschließende Abholung der Ware. Lebensmittelmärkte, Drogerien, Frisöre, Bau- und Gartenmärkte sowie Buchläden bleiben weiterhin geöffnet, auch körpernahe Dienstleistungen sind möglich. Weitere Öffnungsschritte sind derzeit aufgrund der steigenden Inzidenzen nicht vorgesehen.

Regeln zu Ostern
Gründonnerstag und Karsamstag sind nun doch keine „Ruhetage“. „Dennoch lautet der Appell, auch an den Ostertagen Kontakte soweit es geht zu reduzieren. Bitte halten Sie sich auch weiterhin so diszipliniert an die Abstands- und Hygieneregeln wie bisher“, betont Bürgermeister Klaus Kreß. Private Zusammenkünfte an den Ostertagen in der Öffentlichkeit sind auf den eigenen Hausstand und einen weiteren Hausstand begrenzt. Maximal dürfen jedoch fünf Personen zusammenkommen. Kinder bis 14 Jahren werden nicht mitgezählt. Die Regelung gilt analog für die private Wohnung als dringende Empfehlung. Während der Osterfeiertage vom 1. bis 5 April sind Ansammlungen im öffentlichen Raum verboten.

Stadtbücherei schließt
Die Bad Nauheimer Stadtbücherei wird nach kurzer Öffnung ab Montag, 29. März wieder schließen. Daher bietet die Bibliothek ihren „To Go-Service“ an. Dazu können unter 06032/343-580 die persönlichen Wunschmedien unter Angabe des Abholtages geordert oder per Mail bestellt werden. Die Mitarbeiter*innen versenden dann eine Bestätigungsmail. Die Medien werden vorbereitet und am Hintereingang in der Goethestraße übergeben. Auf diesem Weg können auch „alte“ Medien zurückgegeben werden.

Die Servicezeiten der Stadtbücherei: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 12 Uhr und von 15 bis 18 Uhr, Freitag von 15 bis 18 Uhr und Samstag von 10 bis 12 Uhr (Am Ostersamstag keine Servicezeit).

Keine Freizeitangebote
Auch Museen und Galerien müssen ab sofort wieder schließen. In Bad Nauheim betrifft das die Galerie Trinkkur in der Trinkkuranlage und das Rosenmuseum. Außerdem bleiben die Minigolfanlage und der Bootsverleih am Großen Teich im Kurpark geschlossen. Sie hätten am 1. April geöffnet.

Sport
Es gilt weiterhin, dass Sport auf öffentlichen Anlagen alleine, zu zweit, mit dem eigenen Hausstand oder einem weiteren Hausstand bis insgesamt maximal fünf Personen möglich ist. Dies betrifft auch die Bolzplätze und die Beachvolleyballanlage in Nieder-Mörlen. „Genauso darf der Waldsportplatz für den Individualsport geöffnet bleiben. Da das Wetter mitspielt, haben wir uns entschieden, den Sportplatz bis 22 Uhr mit entsprechendem Einschalten des Flutlichtes zu öffnen“, erklärt Erster Stadtrat Peter Krank.

Außerdem dürfen Kinder bis einschließlich 14 Jahre auf Sportanlagen im Freien als Gruppe trainieren, deren Zahl nicht beschränkt ist. Damit sind Teamsportarten wie Fußball oder Hockey möglich. Sie dürfen von bis zu zwei Trainern begleitet werden.

Auch Fitnessstudios bleiben geöffnet. Das Trainieren ist mit Terminvereinbarung und unter strenger Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln möglich. Es gilt dabei die Beschränkung auf eine Person pro 40 Quadratmeter. Für Gruppen gilt, dass maximal fünf Personen aus zwei Hausständen ohne Abstand trainieren dürfen. Diese müssen wiederum drei Meter Abstand zur jeweils nächsten Gruppe halten.