Stadtteile in Bad Nauheim

Zu Bad Nauheim gehören neben der Kernstadt die Ortsteile Nieder-Mörlen, Schwalheim, Rödgen, Wisselsheim und Steinfurth. Jeder einzelne hat seinen eigenen Reiz und lohnt einen Ausflug. 

Nieder-Mörlen

Besonders sehenswert in dem nordöstlich unmittelbar an Bad Nauheim grenzenden Ortsteil ist der Geologische Lehrgarten, der dem Besucher eine Zeitreise durch die Entwicklungsgeschichte der Erde ermöglicht.

Wisselsheim

Das „Heim des Wizzo“ war früher bekannt durch seine Saline, die bis 1830 betrieben wurde. In der Nähe des Hofguts Löwenthal liegen die Wisselsheimer Salzwiesen, die zum Naturschutzgebiet erklärt wurden. Sehenswert ist auch die 1550 erbaute Wisselsheimer Kirche.

Schwalheim

Ein Ausflug in den südöstlich von Bad Nauheim gelegenen Ortsteil führt zum Schwalheimer Rad, mit dessen Hilfe bis Ende der sechziger Jahre die Sole mittels eines Holzgestänges auf die Gradierbauten IV und V nach Bad Nauheim gelangte. 2017 feiert Schwalheim sein 1.200-jähriges Bestehen.

Rödgen

Der östlich von Bad Nauheim gelegene Ortsteil wurde nach einer „kleinen Rodung“ benannt. 1960 wurden hier beim Bau einer Schule Spuren eines ehemaligen ca. 3,3 ha großen Römerlagers entdeckt, welches um 10 v. Chr. als Versorgungslager während der Feldzüge diente.

Steinfurth

Das Rosendorf ist heute weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt und beheimatet das einzigartige Rosenmuseum für Kunst- und Kulturgeschichte der Rose. Alle zwei Jahre findet das Rosenfest statt, das mit der Rosenkönigin, dem Rosenkorso, Schaugärten, dem Rosenmarkt und zahlreichen Veranstaltungen zehntausende Besucher anlockt.

Geführte Rad- und Wandertouren

Jeden Samstag (April bis Oktober) und Sonntag (ganzjährig) werden geführte Radwanderungen bzw. Wanderungen angeboten, die in wechselnden Routen auch durch Bad Nauheims Stadtteile führen.