Route der Industriekultur Rhein-Main

Ein kulturelles Projekt verbindet die wichtigsten Industriedenkmäler der Region. Bad Nauheim ist Teil der "Route der Industriekultur Rhein-Main". 

Die alte Dampfwäscherei hinter dem Bad Nauheimer Bahnhof, das Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung oder die fünf gut erhaltenen Gradierbauten in Bad Nauheim sind Denkmäler der Industriekultur. Insgesamt verfügt die heutige Gesundheitsstadt über 21 Stationen, welche die industrielle Entwicklung vor Ort bezeugen und erklären. Aus diesem Grund wurde Bad Nauheim 2010 in die „Route der Industriekultur Rhein-Main“ aufgenommen. Die Industrieroute verfolgt das Ziel, lebendige Zeugnisse des produzierenden Gewerbes samt zugehöriger Infrastruktur ins gesellschaftliche Bewusstsein zu bringen und zugänglich zu machen. Industriekultur als Bestandteil des vielfältigen Kultur- und Freizeitangebots fördert die regionale Identität.

Die Industrieroute Rhein-Main ist Teil des EU-Projekts „Nachhaltige und zugängliche Stadtlandschaften“ und wird von der „KulturRegion Frankfurt Rhein Main GmbH“ betreut.

15. Tage der Industriekultur vom 5. bis 13. August 2017

Die alte Salinenanlage am Bahnhof mit dem großen Turm in der Mitte.

Auch 2017 dreht sich Anfang August in der Region wieder alles um die Industriekultur. Führungen und Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Industriedenkmälern zwischen Miltenberg am Main und Bingen am Rhein, von Taunus und Wetterau bis nach Darmstadt stehen auf dem Plan.

Das Jahresmotto 2017 lautet "Material".

Programm

Max-Planck-Institut: Tradition trifft Moderne

Dienstag, 8. August // 17:00 - 19:00 Uhr // Treffpunkt: Ludwigstraße 43, Zugang über Brücke im Kurpark // Anmeldung erforderlich

AUSGEBUCHT

Das Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung ist deutschlandweit einmalig. Seit über 80 Jahren werden hier Herz-Kreislauf-System und Lunge erforscht. Die Führung mit Dr. Matthias Heil startet am Forschungsneubau, wo Wissenschaftler Aufbau und Funktionsweise von Herz, Blutgefäßen und Lunge untersuchen und so die Grundlage für eine neue Generation therapeutischer Verfahren schaffen.

Kraftwerk im Jugendstil - Zwischen Ästethik und Funktion

Mittwoch, 9. August 17:30 - 19:30 Uhr // Donnerstag, 10. August 14:00 - 16:00 Uhr // Treffpunkt: Am Heizkraftwerk, Am Goldstein 5 // keine Anmeldung mehr möglich

AUSGEBUCHT

1906 entstand eine der eindrucksvollsten Kraftwerksbauten Deutschlands im Jugendstil, als Teil der florienden Badeanlage Bad Nauheims. Ein Dampf- und Kondensatnetz liefert heute noch die Wärme an Endkunden in der Region. Mitarbeiter des Energieversorgers EAM erklären auf einem Rundgang durch das denkmalgeschützte Gebäude den Wandel vom Dampfkraftwerk zum modernen Heizkraftwerk mit integriertem Blockheizkraftwerk.

Gradierbauten: "Kathedralen der Salzgewinnung"

Sonntag, 13. August // 14:00 - 16:00 Uhr // Treffpunkt: Gradierbau I, Zanderstraße 3 // Anmeldung erforderlich

AUSGEBUCHT

Bei einer spannenden Entdeckungstour erfahren Sie, welchen Weg das salzhaltige Wasser in der ehemaligen „Salzfabrik“ nahm, wie es auf die Gradierbauten befördert und wie die gradierte Sole schließlich zu Salz wurde.

Schwalheims Quellen und Steinkrüge

Sonntag, 13. August // 14:00 - 15:30 Uhr // Treffpunkt: Brunnenwärterhaus, Am Sauberbrunnen 5 // Anmeldung erforderlich

Durch ihren besonderen Geschmack und ihren Reichtum an Mineral- und Wirkstoffen sind die Löwenquelle und der Sauerbrunnen im Bad Nauheimer Stadtteil Schwalheim sehr beliebt. Schon früher wurden sie in Steinkrüge für den Hausgebrauch abgefüllt und in die ganze Welt verschickt. Die Führung geht auf die besonderen Wirkstoffe der Quelle und die Nutzung und Bedeutung der Steinkrüge ein.

Programm zum Download