Nachrichten aus Bad Nauheim

Hol- und Bringzone für die Sicherheit der Schulkinder

Eltern können auf großem Parkplatz in der Frankfurter Straße kurzzeitig in separater Zone parken, um ihre Kinder sicher zur Schule zu bringen

Hol- und Bringzone für die Sicherheit der Schulkinder | Die Gesundheitsstadt

Unter der Woche bietet sich allmorgendlich ein ähnliches Bild im Lee Boulevard: „Eltern-Taxis“ sorgen wegen der begrenzten Parkflächen auf der Frankfurter Straße und im Lee Boulevard für Verkehrsbeeinträchtigungen, Parkchaos und gefährliche Situationen für Schulkinder. Die überwiegende Zahl der Fahrzeuge hat zu den Spitzenzeiten, vor und nach dem Unterricht, dasselbe Ziel: die drei auf engstem Raum zu findenden Einrichtungen Sophie-Scholl-Schule, Kita Lee Boulevard und die Außenstelle der Stadtschule an der Wilhelmskirche.

Erster Stadtrat und Verkehrsdezernent Peter Krank dazu: „Um die unbefriedigende Situation im Lee Boulevard zu entspannen, hat Stadträtin und Schuldezernentin Kerstin Eisenreich eine so genannte Hol- und Bringzone angeregt, die auch ich sehr sinnvoll finde. Ich habe daher mit meinen Mitarbeitern der Straßenverkehrsbehörde nach Möglichkeiten gesucht, Flächen für den Hol- und Bringverkehr zu schaffen. Der Großraumparkplatz auf der Frankfurter Straße ist dafür prädestiniert. Hier konnten wir eine solche Zone schaffen, in der die Fahrzeuge kurzzeitig in unmittelbarer Nähe der Schulen und Kita abgestellt werden können. So haben Eltern die Möglichkeit, ihre Kinder auf den letzten Metern zur Einrichtung über die Querungshilfe auf der Frankfurter Straße zu Fuß zu begleiten.“

Am Freitag nahmen der Verkehrsdezernent, Stadträtin Kerstin Eisenreich, Schulleiterin der Stadtschule an der Wilhelmskirche Margit Boas, Schulleiterin der Sophie-Scholl-Schule Ute König und Stefan Reichert, Fachdienstleiter Ordnung, Sicherheit und Brandschutz, die neue Zone in Augenschein.

Insgesamt sechs Parkplätze wurden für diesen Zweck auf dem Großraumparkplatz in der Frankfurter Straße, direkt gegenüber der Sophie-Scholl-Schule, reserviert. Den bringenden oder abholenden Personen soll damit die Möglichkeit gegeben werden, mit der Parkscheibe auf den ausgewiesenen Parkplätzen bis zu 30 Minuten kostenfrei zu stehen.

„Wichtig bei Hol- und Bringzonen ist, diese nicht direkt vor der Schule anzulegen, um den Verkehr möglichst aus dem direkten Nahbereich des Gebäudes fernzuhalten. Zusätzlich lernen die Kinder durch den kurzen Fußweg von der Hol- und Bringzone zur Einrichtung richtiges Verhalten im Straßenverkehr. Der etwas längere Parkzeitraum von einer halben Stunde wurde bewusst so gewählt, damit Kinder mit körperlichen Einschränkungen ohne Zeitdruck sicher zur inklusiven Sophie-Scholl-Schule gebracht werden können und kein verkehrsordnungswidriges Verhalten verursacht wird“, erklärt Stadträtin Kerstin Eisenreich.

Richtiges Verhalten im Straßenverkehr wird auch durch die Aktion „Zu Fuß zur Schule“ an der Stadtschule an der Wilhelmskirche wieder trainiert, die in diesem Jahr in der letzten Woche vor den Herbstferien.

„Wir hoffen, dass die Zone von den Eltern angenommen wird, damit das Parkchaos entschärft sowie Gefahrensituationen vermieden werden“, sagt Erster Stadtrat Peter Krank abschließend.