Nachrichten aus Bad Nauheim

Gastronomie-Streit beendet

Pachtvertrag für das „Badehaus 3“ wird fortgesetzt

Gastronomie-Streit beendet | Die Gesundheitsstadt

Die Auseinandersetzungen zwischen der Stiftung Sprudelhof als Verpächter des Badehauses 3 und dem Pächterpaar Johann Auer-Mazza und Mareike Ruch waren in den letzten Wochen eskaliert und haben auf der einen Seite zu einer Kündigung und auf der anderen Seite zu der Androhung einer Strafanzeige geführt.

Diese Entwicklung hat den Bad Nauheimer Bürgermeister Klaus Kreß auf den Plan gerufen, der sich um eine Vermittlung zwischen den Parteien bemüht hat.

„Ich freue mich sehr, dass es mit der Gastronomie im Badehaus 3 weitergeht. Ich habe mich selbst davon überzeugt, welch hohe gastronomische und serviceorientierte Qualität Johann Auer-Mazza und Mareike Ruch ihren Gästen bieten und sie mit Herzblut arbeiten. All das zahlt auf das Image der Stadt positiv ein und trägt zur Belebung und Attraktivität des Sprudelhofs bei. Ich danke sowohl der Stiftung Sprudelhof, dem Kur- und Servicebetrieb als auch den Pächtern für ihre Verhandlungs- und Kompromissbereitschaft, die dazu geführt hat, dass Unklarheiten, Unstimmigkeiten sowie Missverständnisse aus der Welt geschafft werden konnten“, so Stadtoberhaupt Klaus Kreß.

Diese Entwicklung unterstreicht auch Johann Auer-Mazza: „Ich danke Herrn Thielmann und insbesondere unserem Bürgermeister Klaus Kreß, der sich persönlich eingesetzt hat, so dass wir uns doch noch einigen konnten. Frau Ruch und ich freuen uns sehr, das Badehaus 3 weiter betreiben zu können und setzen künftig auf eine gute und konstruktive Zusammenarbeit“.

In dieser Woche sollen die neuen Verträge unterzeichnet werden. Auch Steffen Schneider, Fachbereichsleiter Kur- und Servicebetrieb ist froh, dass nach konstruktiven Gesprächen eine Basis für eine Fortsetzung des Mietvertrages gefunden wurde. „Wir blicken positiv auf einen schönen Sommer mit einer attraktiven Gastronomie in den Arkaden und dem Schmuckhof“.

Auch Frank Thielmann, Vorstand der Stiftung Sprudelhof, zeigt sich erfreut, dass Missverständnisse, die sich negativ ausgewirkt haben, nun gemeinsam ausgeräumt werden konnten und „im Sprudelhof weiterhin ein gutes, gastronomisches Angebot vorgehalten werden kann“.