Nachrichten aus Bad Nauheim

„Der neue Platz ist echt cool!“

Kunstrasen-Kleinspielfeld in Steinfurth eingeweiht

„Der neue Platz ist echt cool!“ | Die Gesundheitsstadt

Keine Brandwunden vom Grätschen mehr, dafür richtig viel Platz für die große Jugendabteilung des SV Steinfurth verspricht das neue Kunstrasen-Kleinspielfeld auf dem Steinfurther Sportplatz. Bürgermeister Klaus Kreß und Erster Stadtrat und Sportdezernent Peter Krank überzeugten sich am Mittwoch vom professionellen neuen Kunstrasenbelag auf dem kleinen Spielfeld des Sportplatzes. Stadtrat Heinz Thönges, Wolfgang Schneeberger, Erster Vorsitzender des SV 1930 Steinfurth e.V., Heinz Acker, Erster Vorsitzender des TV 1905 Steinfurth e.V., Laif Marx, Jugendleiter des SV Steinfurth, weitere Vereinsmitglieder und Markus Blachnik von der Firma Polytan empfingen Kreß und Krank, während die ersten Fußballer der Jugendabteilung den am Montag fertig gestellten Platz schon einmal testeten.

Das Kleinspielfeld mit seinem ursprünglich roten „Bolzplatzbelag“ war nach 20 Jahren sanierungsbedürftig geworden. Aufgrund der überwiegenden Nutzung durch die Jugendfußballmannschaften des SV Steinfurth entstand von Seiten des Vereins die Idee, dieses mit einem Kunstrasen auszustatten. „Der Platz mit dem alten Belag und den Basketballkörben wurde kaum noch genutzt. Daher war der Vorschlag des SV Steinfurth, diesen mit Kunstrasen aufzuwerten und damit die Nutzung zu Fußballzwecken erheblich zu verbessern, äußerst sinnvoll“, freut sich der Bürgermeister. „Meine Mitarbeiter der Immobilienverwaltung haben ihn gerne umgesetzt. Auch die Nutzung der angrenzenden leichtathletischen Anlagen des TV Steinfurth ist damit weiterhin möglich“, führt Erster Stadtrat Peter Krank weiter aus.

Am bestehenden Unterbau mussten fast keine Veränderungen oder baulichen Maßnahmen durchgeführt werden. Er konnte als „Fundament“ genutzt werden. „Die beauftragte Firma Polytan aus Heide in Westfalen hatte somit beste Bedingungen, um die Kunstrasenmatten mit Fasern in „bi-Color“ aufzubringen. Damit kommt der Kunstrasen einem Naturrasen optisch sehr nahe. Beschwert sind die Matten mit Quarzsand und abschließend mit einer Gummigranulatschicht versehen. Diese ist der Geheimtipp gegen Brandwunden beim Grätschen, da sie sehr weich ist“, erklärt Krank.

In den Belag, der in ähnlicher Art auf dem Sportplatz in Rödgen zu finden ist, hat die Stadt Bad Nauheim rund 49.000 Euro investiert. „Eine gute Investition, wie ich finde, denn für die große Jugendabteilung des SV Steinfurth bestehen nun optimale Bedingungen zum Training, auch bei widrigen Witterungsverhältnissen“, betont Kreß.

Das finden auch die jungen Sportler, die den Rasen während des Termins schon einmal „einspielten“: „Der neue Platz ist echt cool!“, fiel das Urteil aus, als sie vom Rathauschef nach ihrer Meinung gefragt wurden.