Karl May (1842-1912)

Vom 26. bis 31.Oktober 1904 wohnen Karl und Klara May im Hotel „Reichshof“, Moltkestraße 8.

Obwohl dieser Aufenthalt „geschäftlich und durchaus nicht zum Vergnügen war“, wie aus einem Brief Klara Mays hervorgeht, haben sich beide in die hiesige Kurfremdenliste eintragen lassen.

Offenbar befand sich May gerade inmitten intensiver Auseinandersetzungen um seine Person.

Der Besuch in Bad Nauheim galt seinem langjährigen Freund Geheimrat Dr. Carl Eser (1854-1915), Leiter des Tiefbauamtes und Vorstand der Großherzoglichen Badedirektion, bei dem er in dieser Lage auf Zuspruch und Verständnis hoffte. Dr. Eser erscheint schon ab 1897 in der erhaltenen Korrespondenz Mays und wird in den folgenden Jahren öfter als sein Verteidiger genannt.

© Brigitte Faatz