Elvis Aaron Presley

Am 1.10.1958 kommt der King of Rock 'n' Roll in der US-Kaserne Ray Barracks in Friedberg an, um in Deutschland seinen Militärdienst abzuleisten.

"So viel Lärm um diesen heulenden Derwisch", schreibt die heimische Presse. Wenige Tage nach Presleys Ankunft folgen sein Vater Vernon, seine Großmutter Minnie Mae und die beiden Leibwächter Red West und Lamar Fike. Als Wohnort wählt man das benachbarte Bad Nauheim und residiert dort zunächst im Park-Hotel. Doch nach nur fünf Tagen zieht der "Clan" weiter ins Hotel Grunewald in der Terrassenstraße, nahe dem Kurhaus. Bis zum 3.2.1959 bewohnt Elvis dort das Zimmer 10. Danach mietet die Familie das Privathaus Goethestraße 14, in dem alle bis zum Ende des Aufenthalts eine dauerhafte Bleibe finden.
Am 02.03.1960 verlässt Elvis Presley Bad Nauheim.

Während seiner Zeit in Deutschland lernt Elvis seine spätere Frau, die damals 14jährige Priscilla Beaulieu kennen, Tochter eines in Wiesbaden stationierten US-Captains. In Friedberg und an verschiedenen Orten entlang des Rheins entstehen Aufnahmen für seinen ersten Film "G.I.Blues" und aus dem deutschen Volkslied "Muss i denn zum Städele hinaus" wird nach Elvis' Rückkehr in die USA der Hit "Wooden Heart".
Auf dem Cover von "A Big Hunk of Love" posiert Elvis vor dem Bad Nauheimer Burgtor.

Seit 1998 steht vor dem Hotel Grunewald die "Elvis-Stele", gestiftet von einem hiesigen Steinmetzbetrieb. Sie ist heute ein gern besuchter Treffpunkt für die zahlreichen Fans aus aller Welt.