Umweltpreis der Stadt Bad Nauheim

Zahlreiche Vereine und Initiativen in Bad Nauheim leisten eine aktive ehrenamtliche Arbeit zur Förderung gesunder Lebensbedingungen, der sozialen Gerechtigkeit und nachhaltiger Wirtschaftsstrukturen. Ob „vor Ort“ oder „weltweit“ - vorbildliche Bad Nauheimer Projekte sollen künftig der Öffentlichkeit vorgestellt werden: gute Erfahrungen laden zum Mitmachen ein.

Das Bad Nauheimer Stadtparlament hat 2012 die Einrichtung eines Umweltpreises der Stadt Bad Nauheim beschlossen. Seit 2014 wird alle zwei Jahre das beispielgebende Engagement von BürgerInnen, Vereinen, Schulen und Kitas, Unternehmen und Initiativen für Nachhaltigkeitsprojekte ausgezeichnet. Dabei sollen verschiedene Kategorien , z. B. nachhaltige Energiegewinnung, Abfallvermeidung, Umweltprojekte und –bildung berücksichtigt werden.

Erstmals Umweltpreis vergeben

Es war eine besondere Veranstaltung, die auf dem Programm der Energiemesse am 14.06.2014 stand: der erste Umweltpreis der Stadt Bad Nauheim wurde vergeben.

Gewinner des ersten Umweltpreises 2014

Der Einladung der Jury waren alle Wettbewerbsteilnehmer und viele Gäste gefolgt, um gemeinsam die Preisverleihung zu feiern. Zwei erste Plätze gingen an die Projekte des ASV 1980 Steinfurth e. V. und der Schulgarten AG der Frauenwaldschule, mit dem dritten Preis wurde Hannelore Campino für die langjährige Herausgabe des Newsletter der Lokalen Agenda 21 Bad Nauheim geehrt.

Weitere Dankschreiben nahmen Siegrid Bourdin für den Kneipp-Verein, Torsten Güths für die Volkssternwarte Wetterau e. V. und Dieter Heier aus den Händen des Bürgermeisters entgegen.

St. Lioba Schule, Goldsteinfreunde und Erna-Ente Team ausgezeichnet

Umweltpreis der Stadt Bad Nauheim vergeben – Bildungsprojekt der St. Lioba Schule gewinnt

Zum zweiten Mal hat die Stadt Bad Nauheim einen Umweltpreis vergeben. Auch diesmal war es wieder spannend, wer das Rennen macht. Sechs Initiativen hatten sich beworben: der Angelsportverein Bad Nauheim e.V., das Erna-Ente-Team, die Goldsteinfreunde Bad Nauheim e.V., die Frauenwaldschule Nieder-Mörlen, die Naturschutzgruppe des NABU Bad Nauheim e.V. und die St. Lioba Schule. Jedoch konnten nur drei Initiativen gewinnen, über die eine Jury im Vorfeld entschied. Verdienter Sieger ist die St. Lioba Schule mit ihrem Bildungsprojekt „Fairer Handel“ geworden. Die Goldsteinfreunde Bad Nauheim e.V. belegten für ihr Engagement rund um die Pflege und Erhaltung des Goldsteinparks Platz 2. Dritter Sieger wurde das Erna-Ente-Team für ihr pädagogisches Umweltprojekt am Kurparkteich.

Nach einem Grußwort von Erster Stadträtin Brigitta Nell-Düvel und der Laudatio von Prof. Dr. Harald Weigand von der Technischen Hochschule Mittelhessen verkündete dieser die Sieger, die mit Preisen im Wert von 1.000 Euro (1. Platz), 250 Euro (2. Platz) und einem Sachpreis im Wert von 100 Euro (3. Platz) ausgezeichnet wurden. 

Gruppenfoto mit den Gewinnern des Umweltpreises.

Hier finden Sie alle Initiativen mit einer Beschreibung ihrer Projekte:

St. Lioba Schule in Kooperation mit Bad Nauheim fair wandeln e.V./Weltladen
Themenbereich: Umweltbildung/Umweltbewusstsein
Im Zentrum der Bewerbung steht das im Fachlehrplan verankerte Thema Fairer Handel und dessen
Positionierung in der Schnittmenge Ökologie, Soziales und Ökonomie.

Die Bearbeitung durch Schüler und Schülerinnen der 7ten Klasse erfolgte im Fachunterricht sowie im Rahmen einer Fair-Trade-Rallye. Eine Zusammenschau geschah im Rahmen eines Fair-Trade-Frühstücks. Ziel ist die kritische Reflexion des Einzelnen, inwieweit durch eine bewusstere Konsumhaltung die Nachhaltigkeit des globalen Wirtschaftens verbessert werden kann.

Goldsteinfreunde Bad Nauheim e.V
Themenbereich: Ökologische Stadtentwicklung/Verhältnis zwischen Ökonomie und Ökologie
Im Fokus des mit dem städtischen Kur- und Servicebetrieb vernetzten Vorhabens steht die Erhaltung und der Ausbau des anlässlich der Landesgartenschau geschaffenen naturnahen Erholungsraumes Goldsteinpark. Das hierzu entwickelte Konzept fußt auf der Förderung der Identifikation der Bürgerinnen und Bürger mit diesem Refugium durch Einbindung in die Pflegemaßnahmen im Rahmen von regelmäßigen Aktionstagen, z.B. Bepflanzungsaktionen, Anlage eines Kinderpflanzgartens, Neuaufbau des Insektenhotels oder Betreuung einer Streuobstwiese.

Erna-Ente-Team e.V.
Themenbereich: Ökologische Stadtentwicklung/Umweltbildung
Im Mittelpunkt des Projekts steht das stadtnahe Ökosystem des Kurparks Bad Nauheim. Stadtnahe oder städtische Ökosysteme weisen zwei Besonderheiten auf. Einerseits eignen sie sich sehr gut dazu, Bürgerinnen und Bürger die Themen Artenvielfalt und deren naturräumliche Zusammenhänge nahe zu bringen. Andererseits sind sie in besonderem Maße dem Eingriff des Menschen ausgesetzt. Beiden Aspekten trägt das Projekt Rechnung. Einerseits ist der Verein Plattform unter anderem für naturpädagogische Führungen und Entdeckungstouren für diverse Zielgruppen. Andererseits betreibt er Aufklärungsarbeit zum bestehenden Fütterungsverbot und damit zur Stabilisierung des Nahrungsnetzes.

Angelsportverein Bad Nauheim e.V.
Themenbereich: Technische Innovationen, Abfallvermeidung, Reduktion des CO2-Ausstoßes
Die Bewerbung stellt die Einrichtung eines Belüftungssystems für den Waldteich in den Vordergrund. Mit der Maßnahme wird der mangelhaften Sauerstoffversorgung des Gewässers und der Gefahr des Umkippens begegnet. Mit der Lösung wurde ein kostspieliges Ausbaggern des Sedimentes umgangen. Gleichzeitig wurde der Artenbestand geschont, insbesondere die am Teichgrund vorkommende Teichmuschel. Das Belüftungssystem arbeitet auf regenerativer Basis, da Pumpen mit Solarzellen betrieben werden. Das Vorhaben wurde durch das RP Darmstadt bezuschusst.

Frauenwaldschule Nieder-Mörlen
Themenfelder: Förderung des Umwelt- und Naturschutzes; Projekte zur Umweltbildung
Die naturnahe Biotop-Pflege in dem 1 ha großen Schulgarten hat an der Frauenwaldschule eine 30-jährige Tradition. Gegenstand der Bewerbung ist die Erweiterung des Schulgartens um ein Projekt zum Fledermausschutz und der Ausbau des Molchtümpels. Eingebunden waren Schüler und Schülerinnen der Grundschulklassen sowie der Schulgarten AGs. In dem durch Exkursionen flankierten Projekt wurden sowohl kommerziell erhältliche als auch eigens gefertigte Biotopkomponenten verbaut. Die Akzeptanz und die Besiedlung der Biotope wird im Rahmen des Unterrichts kontrolliert.

Naturschutzgruppe des NABU Bad Nauheim e.V.
Themenfelder: Förderung des Umwelt-/Naturschutzes, Ökologische Stadtentwicklung, Projekte zu Umweltbildung/-bewusstsein
Das Projekt fokussiert die Themen Biotoppflege/Artenschutz auf den fünf Pacht- und Pflegegrundstücken (Gesamtgröße 46 ha). Die Aktivitäten umfassen insbesondere die Pflege des Altbaumbestandes auf Streuobstwiesen sowie die kontinuierliche Anpflanzung und Pflege von Jungbäumen, die Mahd und Beweidung der Wiesen.

Dies erfolgt flankierend zu weiteren Aktivitäten des NABU, z.B. Amphibienschutz, naturkundliche Wanderungen und umweltpädagogische Aktionen. Das Vorhaben leistet einen wichtigen Beitrag sowohl zur Biotoppflege als auch zur Bewahrung der Kulturartenvielfalt.