Erinnerungsmale und Kunstobjekte am Wegesrand

Schwanengruppe

 

Kurpark – am kleinen Teich.
Die Tierplastik, drei Schwäne in Bronze, ein Werk des Darmstädter Bildhauers Gotthelf Schlotter (1922 – 2007), war ein Geschenk des Landkreises Friedberg an das Hessische Staatsbad (1972) und war als Symbol für die kurz vorher von Jugendlichen ermordeten schwarzen Schwäne im Kurpark gedacht. Schlotter bezeichnete seine Arbeiten als „durchbrochene Plastiken, bei denen die Zwischenräume raumbildend wirken sollen“. Der damalige Kurdirektor Kleinert bezeichnete die Aufstellung von Plastiken an Orten der Ruhe und Besinnlichkeit in den Anlagen des Staatsbades als anschauliche Brücke zum kulturellen Leben und zum heutigen Kunstschaffen. Tierbronzen, Vogelmotive gehören zu Schlotters bevorzugten Arbeiten, so z. B. auch der „Vogelbrunnen“ im Vogelpark Walsrode oder die Plastik für den „Kranichsteiner Literaturpreis“. Gotthelf Schlotter war Mitglied der Darmstädter Sezession und ein Bruder des Malers Eberhard Schlotter, der in den 50er Jahren die Ausmalungen im ehemaligen Kurhaus-Café, heute Hotel Dolce, geschaffen hat.


Zusammengestellt von der Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim
mit Unterstützung der Stadtarchivarin Frau Brigitte Faatz

Foto: Nici Merz (Wetterauer Zeitung)