Erinnerungsmale und Kunstobjekte am Wegesrand

„Polnische Nike“

Kurstraße 16.
Polonia (Polnischer Frieden) eine Skulptur von dem polnischen Bildhauer Edward Wittig (1879–1941). Sie entstand zwischen 1927 bis 1932 in Warschau.
Dargestellt wird Polen in der Mitte, ein Engel zur Rechten hält ihm das Schwert fest, ein Engel zur Linken zeigt den Weg zum Frieden.
Die Skulptur wurde ausgestellt in Chicago 1933/34, in New York 1939/40 und 1964/65. Sie befand sich 1981 vor dem ehemaligen „Kunsthaus am Thermalbad“, Rittershausstraße 5. Jetzt steht sie im Vorgarten des ehemaligen Hauses „Gesundbrunnen“ und befindet sich im Privatbesitz.
Edward Wittig war 1914 - 1920 Professor an der Hochschule für Bildende Künste und der Technischen Universität in Warschau. - 1910 schloss sich der Künstler einem europaweiten Trend an, dem so genannten neuen Klassizismus. Sein monumentaler Stil war in der Zeit zwischen den Weltkriegen sehr geschätzt. Wittigs Werke wurden als "goldene Mitte" zwischen der akademischen und der innovativen Tradition wahrgenommen. 1936 erhielt er den „Goldenen Laurel“ der Akademischen Polnischen Akademie. Auf einer polnischen Briefmarke ist die Skulptur „Polonia“ abgebildet. Sein Heimatland ehrt Wittig damit für den herausragenden Beitrag zur polnischen Kunst.


Zusammengestellt von der Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim
mit Unterstützung der Stadtarchivarin Frau Brigitte Faatz

Foto: Nici Merz (Wetterauer Zeitung)