Erinnerungsmale und Kunstobjekte am Wegesrand

Herzbrunnen

Hauptstraße/Reinhardstraße.
Die herzförmige Brunnenplastik wurde 2002 von dem einheimischen Künstler und Bildhauer Gerhard Burk gestaltet. Früher befand sich hier ein kleiner Teich (Weed), der von den Dorfbewohnern zum Waschen selbstgesponnenen Flachses und von der Feuerwehr zur Brandlöschung genutzt wurde. Bei dem Kunstwerk spielten für Gerhard Burk die Zahlen drei, vier und fünf eine wichtige Rolle - für die Dreieinigkeit, die vier Elemente und die fünf Erdteile. Die aus den fünf Steinen herausragenden Edelstahlrohre verbinden sich zu einer Art Herz, einem für Bad Nauheim wichtigen Symbol.


Zusammengestellt von der Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim
mit Unterstützung der Stadtarchivarin Frau Brigitte Faatz

Foto: Nici Merz (Wetterauer Zeitung)