Erinnerungsmale und Kunstobjekte am Wegesrand

Europabrunnen

Carl-Oelemann-Weg 5
Anlässlich der Einweihung der Kongresshalle der Landesärztekammer im April 1980 wurde der von dem Bad Nauheimer Künstler Knud Knudsen geschaffene, drei Meter hohe in geschliffener Bronze ausgeführte Europabrunnen enthüllt. Der damalige Präsident der LAEK Hessen, Dr. Bechthold, hob hervor, dass der Europabrunnen nicht nur als Quelle zusammenfließenden Wassers, sondern auch europäischem Geist gelten möge. Die Nachkommen sollten erkennen, „dass es uns mit der europäischen Gemeinschaft in Harmonie und Frieden ernst war.“ Der Brunnen konnte nach der Einweihung des neuen Fortbildungszentrums 2002 an exponierter Stelle wieder errichtet werden.


Zusammengestellt von der Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim
mit Unterstützung der Stadtarchivarin Frau Brigitte Faatz

Foto: Nici Merz (Wetterauer Zeitung)