„Blitzschlag“

 

Skulptur am Kastanienrondell von Henrik Wienecke (* 1970 in Herborn), Gießen. 3 mm Stahlblech gefaltet (40x40x350 cm). 2010 anlässlich der Landesgartenschau aufgestellt, seitdem als Dauer-Leihgabe des Künstlers im Kurpark. Der Bildhauer Henrik Wienecke arbeitet vorwiegend in Bronze, Stahl und Aluminium. Er studierte von 1994 bis 2001 Philosophie, Völkerkunde und Geschichte in Marburg. Von 1998 bis 2001 vollzieht sich der Wechsel zur Bildhauerei. In seinen Skulpturen verarbeitet er die mythischen Vorstellungen verschiedener Kulturen und Zeiten mit Themen der Philosophie und Psychologie. Ab 2006 beschäftigt er sich mit dem Thema Schöpfung. Ein Zufallsfund bringt ihn auf die Idee, Stahltanks zu Skulpturen zu zerquetschen. So entsteht auch Blitzschlag. Die Skulptur wurde aus drei gepressten Öl-Tanks zusammengesetzt.
Der Titel erinnert an eine Arbeit von Joseph Beuys!


Zusammengestellt von der Arbeitsgemeinschaft Geschichte Bad Nauheim
mit Unterstützung der Stadtarchivarin Frau Brigitte Faatz

Fotos von Nici Merz (Wetterauer Zeitung)