Skulpturenpark

Entdecken Sie große Kunst unter freiem Himmel.

Landeplätze für Gedanken

Eingebettet in die natürlich schöne Landschaft des Johannisbergs präsentiert der Bildhauer Gerhard Burk beeindruckende Groß-Skulpturen internationaler Künstler. Der Park steht sowohl Kunstschaffenden zum freien Arbeiten als auch interessierten Besuchern offen und bietet ihnen „Landeplätze für Gedanken“.

Die weit über 100 Großplastiken aus Stein, Metall und Holz liegen auf einem idyllischen Waldstück am Fuße des Johannisbergs und bilden eine einzigartige Symbiose von Kunst und Kultur. Mit Gründung des Parks in den 1970er Jahren verwirklichte der international renommierte Bildhauer Gerhard Burk sein Anliegen, Künstlern aus aller Welt eine Plattform für ihre Arbeit zu schaffen. Ihm war der offene Austausch sowohl mit Kollegen als auch mit Besuchern wichtig, um Kunst in all ihren Facetten als „bedeutendsten Beitrag für die menschliche Existenz“ darzustellen. Für Künstler aus dem In- und Ausland dient das Wiesenareal als kreative und „offene Werkstatt“ für ihre Arbeit.

Der Skulpturenpark gilt als bundesweit einmaliges Projekt und gemeinsam mit dem dort stehenden Anwesen als ein Gesamtkunstwerk. Der Park steht ganz in der Tradition der Jugendstilkünstler rund um den Architekten Wilhelm Jost, der schon Anfang des 20. Jahrhunderts mit dem Sprudelhof das bedeutendste kulturhistorische Denkmal Bad Nauheims geschaffen hatte. Auch die Jugendstilvilla im Zentrum des Skulpturenparks wurde 1909 als einstiges Parkwächterhaus von Jost erbaut und unterstreicht bis heute eindrucksvoll das Motto von Gerhard Burk: „Kunst ist keine momentane Gefälligkeit“. Heute wohnt hier der Bildhauer selbst, der die Begegnungsstätte im Sommer auch der Öffentlichkeit zugänglich macht.

Die Besucherzahl spiegelt das Interesse an Kunst wider: Über 7.000 Gäste aus aller Welt besuchen den Skulpturenpark jedes Jahr und nehmen die ganze Palette an Aktivitäten wahr. Diese reicht von Einzelausstellungen über gemeinsame Projekte internationaler Kunstschöpfer aus verschiedenen Sparten bis hin zu Führungen und Seminaren.