Rosenmuseum Steinfurth

Rosenmuseum Steinfurth

Das weltweit erste Museum zur Kunst- und Kulturgeschichte der Rose feiert 2024 sein 50. Jubiläum. Es zeigt auf vielfältige Weise die unterschiedliche Symbolik der Königin der Blumen – dabei geht es nicht nur um die schönen Seiten der Rose.


Auf Flohmärkten, Online-Marktplätzen oder in Antiquitätenläden können Ausstellungsstücke gefunden werden – oder auch in Zeitungen: Die Werbeanzeige einer Firma für Spezialchemie war Inspiration für die aktuelle Sonderausstellung.

Zwei Menschen verabreden sich zu einem Blind Date. Das Erkennungsmerkmal: eine rote Rose. Der Mann wartet um die Ecke auf die Frau, gleich treffen sie aufeinander. Beide könnten – zumindest äußerlich betrachtet – nicht gegensätzlicher sein. Bringt die Rose sie zusammen, oder muss sie einem der Beiden Trost spenden?

„Die dunkle Seite der Rose oder die Faszination des Gegenteils“ zeigt dieses und andere Beispiele für das Verbindende, Trennende, Schöne, Hässliche, Freudige und Traurige, für das die Rose stehen kann – in vielen Bereichen des Lebens, in allen Ländern, in allen Sprachen.

Die besagte Werbeanzeige in der  Sonderausstellung.

Kreative Konzepte

Madelaine Heck und Dr. Jutta Pauli.

Museumsleiterin Dr. Jutta Pauli hat mit ihren Ausstellungen in den vergangenen Jahren einige Duftnoten gesetzt. Seit sie Ende der 1980er Jahre ihren ersten eigenen Garten hatte, faszinieren sie Rosen. Die promovierte Prähistorikerin/Archäologin kam bereits 2002 mit dem Rosenmuseum in Berührung, als die Stadt sie für die Konzeption und Realisierung einer Dauerstellung beauftragte. Seitdem blieb sie mit den Menschen aus Steinfurth verbunden.

Als das Rosenmuseum im Jahr 2013 aus wirtschaftlichen Gründen in Gefahr war, erstellte Dr. Jutta Pauli ein Konzept, schloss sich mit Steinfurther Rosenanbauern zusammen, rief einen Trägerverein ins Leben und rettete es vor dem Aus. Auch die Stadt Bad Nauheim unterstützt die Einrichtung finanziell. 10 Jahre hat es Dr. Jutta Pauli mit ihrer Arbeit geprägt, zusätzlich zur Dauerausstellung mit viel Wissen und Herzblut sieben Sonderausstellungen konzeptioniert. Im Herbst 2022 wurde das liebevoll gestaltete Museum vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst als „Museum des Monats“ ausgezeichnet. Nur ein Beweis für die wertvolle Arbeit von Dr. Jutta Pauli und ihrem engagierten Team.

Dr. Jutta Pauli
„Auch eine weiße Rose wirft einen dunklen Schatten“

Blick ins Rosenmuseum

— Mehr kunstpädagogische Kurse

Bald übernimmt Madelaine Heck die Leitung. Der Schwerpunkt der Museumspädagogin, die vorher u. a. anderem im Sinclair-Haus in Bad Homburg tätig war, ist die Mensch-Natur-Beziehung. Künftig möchte sie das Programm noch weiter ausbauen und mehr kunstpädagogische Kurse anbieten. Dr. Jutta Pauli wird in den Ruhestand gehen, wobei sie weiterhin mit dem Museum verbunden bleiben wird. Am letzten Öffnungstag des Museums der Saison (24.11.2024) liest sie zusammen mit Inge Lapp und Maria Hahn ausgewählte Texte vor. Bei „Die letzte Rose“ dreht sich alles um die Vorbereitungen auf Weihnachten – über die kleinen oder größeren Missgeschicke, die passieren können, wie etwa falsche Geschenke, verbranntes Essen oder brennende Christbäume.

Inspiration für Rosenmuseum in Peking

Das Rosenmuseum in Steinfurth ist jedes Jahr von April bis November täglich geöffnet. Regelmäßig besuchen auch internationale Gäste das Museum, manches Mal auch, um sich inspirieren zu lassen. So war vor ein paar Jahren eine Delegation aus China in Steinfurth, um Ideen für ein geplantes Rosenmuseum in Peking sammeln, das 2016 in einem Rosen-Themenpark während der World Rose Convention eröffnet wurde.
Eine bessere Inspirations- und Wissensquelle hätten sie nicht wählen können – werden doch bereits seit 1868 in Steinfurth Rosen gezüchtet. Heinrich Schultheis hatte in England die Veredlung von Rosen durch Okulieren gelernt und somit den Weg für die erfolgreiche Rosenzucht gelegt. Darüber und über viele weitere Aspekte können sich Interessierte in der Dauerausstellung informieren. Und nach dem Rundgang durch beide Ausstellungen lohnt es sich, im Museumsshop zu stöbern und ein Stück der leckeren Rosentorte zu probieren, deren Rezept geheim gehalten wird.

Auch über die Tradition des Rosenanbaus in Steinfurth erfährt man im Museum so einiges.

Adresse

Alte Schulstraße 1

61231 Bad Nauheim

Öffnungszeiten & Infos

Rosenmuseum, Shop und Café sind von April bis November täglich von 13:00 bis 17:00 Uhr geöffnet. Mehr Infos und Impressionen gibt es auf der Webseite www.rosenmuseum.com und www.instagram.com/rosenmuseum.

Autor / Autorin
Katharina Wagner
Katharina Wagner
Die Bad Nauheimerin lernt durch das Schreiben für den Blog ihre Heimatstadt noch einmal neu kennen: „Ich treffe interessante Menschen, die Interessantes machen oder zu erzählen haben, und ich bekomme spannende Einblicke in Unternehmen und Einrichtungen, die ich vorher so nicht hatte. Das macht Spaß.“ Katharina Wagner ist freiberufliche Redakteurin (Online, Print, Social Media und TV), seit ihrer Kindheit großer Elvis-Fan und sie lebt mit ihrem Lebensgefährten und den zwei gemeinsamen Kindern in Nieder-Mörlen.