Gefüllte Auberginen

Gefüllte Auberginen

mit Lamm, Paprika, Tomaten und mit Käse überbacken


Zutaten für 4 Personen:

  • 800 g Auberginen (4 Stück)
  • 1 Stück Limette
  • Salz
  • 50 ml Rapsöl
  • 40 g gewürfelte Zwiebeln
  • 100 g Paprika in Würfeln
  • 400 g Lammhackfleisch
  • Mediterrane Kräuter
  • Chili, Salz, Pfeffer
  • 200 g Tomaten in Würfeln
  • 100 ml gekochte Gemüsebrühe
  • 2 Chili-Früchte im Miniformat
  • 200 g Kartoffeln mit Schale (halbiert oder geviertelt)
  • Majoran, Thymian, Petersilie usw.
  • 200 g Tomaten in Scheiben
  • 80 g Reibekäse (45 % Fett)

Zubereitung

Schritt 1 Die Auberginen waschen. Dann von der Schale drei Scheiben mit dem Sparschäler abschneiden, etwas aushöhlen und 5 Minuten in Salzwasser mit Limette legen.
Schritt 2 Das ausgehöhlte Fruchtfleisch klein schneiden. Nach den 5 Minuten die Auberginen etwas ausdrücken, so bleiben sie schön hell. Dann kurz in Rapsöl von allen Seiten anbraten und in eine Auflaufform setzen.
Schritt 3 Im Bratensatz der Auberginen die Zwiebeln und Paprika mit anbraten. Das Lammhackfleisch und die Auberginenwürfel dazutun und mit braten. Dann mit mediterranen Kräutern, Chili, Salz und Pfeffer würzen.
Schritt 4 Die Lamm-Gemüse-Mischung in die Auberginen füllen. Tomatenwürfel, Kartoffelstücke und Chili in der Auflaufform verteilen und mit Gemüsebrühe angießen.
Schritt 5 Bei 160 Grad im Backofen sollten die Auberginen ca. 30 Minuten garen. Danach mit den Tomatenscheiben belegen, mit Reibekäse bestreuen und weitere 15 Minuten überbacken.
Autor / Autorin
Rolf Unsorg
Rolf Unsorg
Im Bad Nauheim Blog präsentiert Rolf Unsorg vom Verein der Köche regelmäßig eine neue Kochanregung. „Die Rezepte sind für vier Personen, saisonal, regional, mit Pfiff und für jeden nachkochbar. Bei den Rezepten lege ich größten Wert darauf, dass die Reihenfolge der Zutaten mit der Reihenfolge in der Zubereitung übereinstimmt. Ein Beispiel: Wenn Karotten als erste Zutat genannt werden, dann sollten sie an erster Stelle bei der Zubereitung stehen. Wenn man sich daran hält, dann sind die besten Voraussetzungen dafür geschaffen, dass es am Ende schmeckt“, rät er. „Mein Tipp: Halten Sie sich genau an das Rezept! Und viel Spaß beim Kochen, Servieren und Genießen!"