Eine Klimaschutzmanagerin für Bad Nauheim | © magistrat
lebenswert

Eine Klimaschutzmanagerin für Bad Nauheim

Alena Rohn-Nemudrova ist seit Mai im Rathaus für den Klimaschutz zuständig
2. Juni 2022

„Investitionen in den Klimaschutz sind grundlegend für ein zukunftsfähiges Bad Nauheim. Sie machen unsere Stadt zu einem lebenswerten Ort und leisten einen Beitrag zu den Klimaschutzzielen“, sagt Bürgermeister Klaus Kreß. Doktorin Alena Rohn-Nemudrova unterstützt das Team im Rathaus seit Anfang Mai als Klimaschutzmanagerin. Zur Erstellung eines Integrierten Klimaschutzkonzepts und eines kommunalen Klimaschutzmanagements, als Erstvorhaben, erhält die Stadt Bad Nauheim vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit eine Förderung in Höhe von 154.216 Euro im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative (NKI).

Herausforderungen und Chancen der nächsten Jahre
Ziel des Integrierten Klimaschutzkonzeptes ist es den Energieverbrauch und damit den CO2-Ausstoß in Bad Nauheim deutlich und nachhaltig zu senken. Das Klimaschutzkonzept wird eine Bedarfsermittlung, eine Ist- und Potential-Analyse zu Energie- und Treibhausgasbilanzen umfassen. Matthias Wieliki, Fachbereichsleiter Zentrale Steuerung und Öffentlichkeitsarbeit führt aus: „Die Herausforderungen des Klimaschutzes betreffen alle Handlungsfelder der Stadt und ihrer Tochtergesellschaften. Um die anspruchsvollen Ziele gemeinsam und effektiv zu erreichen, ist es wichtig, das Klimaschutzmanagement strategisch einzubetten und abgestimmt zu steuern.“

In enger Zusammenarbeit mit Wirtschaft, Politik, Vereinen und Einwohnern wird ein Maßnahmenkatalog sowie deren Umsetzungsstrategie entwickelt. Die Konzepterstellung wird über zwei Jahre gefördert, darin sind Personalkosten sowie Kosten für Sach- und Dienstleistungen enthalten.

Wichtige Handlungsfelder kommunaler Klimapolitik beinhalten die Energie- und Wärmewende, nachhaltige Mobilitäts- und Quartierskonzepte, kommunales Energiemanagement und CO2-freie Energieerzeugung. Außerdem geht es bei der Klimaanpassung darum auf Starkregenereignisse, Wassermangel und Hitzeinseln vorbereitet zu sein. Yuge Lei, Referentin für Nachhaltigkeit und Klimaschutz, hat den klimapolitischen Themen im „Bad Nauheim Donut“ bereits eine ganzheitliche Ausrichtung verliehen. Innerhalb der Nachhaltigkeitsagenda wird das Klimaschutzkonzept als Teilstrategie erarbeitet.

Zur Person der neuen Klimaschutzmanagerin
Alena Rohn-Nemudrova hat sich in ihrer betriebswirtschaftlichen Doktorarbeit mit Umweltmanagementsystemen und „Cleaner Production“ befasst. Mit ihrer wissenschaftlichen Sicht auf Nachhaltigkeit, Klimaschutz, Ökonomie und Ressourceneffizienz und ihrer Passion zu diesen Themen ist sie eine wertvolle Verstärkung im Konzern Stadt. „Für mich, als Wissenschaftlerin, Mama von vier Kindern und Veganerin ist die aktive Mitarbeit für die Zukunftsfähigkeit unserer Stadt sehr wichtig“, erzählt Alena Rohn-Nemudrova und ergänzt: „Daher freue ich mich umso mehr in meiner neuen Position einen Beitrag zum Klimaschutz in Bad Nauheim leisten zu können.“

Nationale Klimaschutzinitiative
Mit der Nationalen Klimaschutzinitiative initiiert und fördert das Bundesumweltministerium seit 2008 zahlreiche Projekte, die einen Beitrag zur Senkung der Treibhausgasemissionen leisten. Ihre Programme und Projekte decken ein breites Spektrum an Klimaschutzaktivitäten ab: Von der Entwicklung langfristiger Strategien bis hin zu konkreten Hilfestellungen und investiven Fördermaßnahmen. Diese Vielfalt ist Garant für gute Ideen. Die Nationale Klimaschutzinitiative trägt zu einer Verankerung des Klimaschutzes vor Ort bei. Von ihr profitieren Verbraucherinnen und Verbraucher ebenso wie Unternehmen, Kommunen oder Bildungseinrichtungen.

Förderung des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit | © Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit

Förderung des bundesMinisteriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit