Bad Nauheim bewirbt sich als hessische Modellkommune für eine sichere Öffnungsstrategie | © pixabay
corona

Bad Nauheim bewirbt sich als hessische Modellkommune für eine sichere Öffnungsstrategie

Update #112
25. März 2021

Seit Beginn der Pandemie setzt die Stadt Bad Nauheim zahlreiche, über die Verordnungen hinausgehende Projekte und Maßnahmen um, um als Gesundheitsstadt größtmögliche Sicherheit zu bieten und Perspektiven aufzuzeigen. So stellte die Stadt beispielsweise den Gastronomiebetrieben kostenfrei Pavillons zur Außenbewirtung zur Verfügung, richtete die Online-Verkaufsplattform BadNauheimLiebe.de und einen Warenlieferdienst ein, um „Click&Collect“ für Kunden noch angenehmer zu machen oder baute zusammen mit dem Regionalverband Rhein-Main des Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. ein Covid-Testzentrum an zentraler Stelle in Bad Nauheim auf. „Dabei haben wir die Entwicklung der lokalen Inzidenzwerte stets im Blick und reagieren flexibel und unmittelbar“, sagt Bürgermeister Klaus Kreß.

„Um die Innenstadt nach Ostern wieder öffnen zu können, haben wir eine Öffnungsstrategie in Kooperation mit Erlebnis Bad Nauheim e.V., dem Zusammenschluss der lokalen Einzelhändler*innen und Gastronomiebetriebe in unserer Stadt, erarbeitet. Wir haben uns damit - gemeinsam mit Erlebnis Bad Nauheim - als hessische Modellkommune (nach Tübinger Vorbild) beim Hessischen Ministerium für Soziales und Integration, bei Minister Kai Klose, beworben. Unsere Strategie besteht aus fünf Säulen“, kündigt der Rathauschef an.

Tests: Im Covid-Testzentrum der Stadt in Kooperation mit den Johannitern auf dem Parkdeck des Sprudelhofs sind seit Anfang März unkomplizierte Schnelltests für Bad Nauheimer*innen, Arbeitnehmer*innen der Stadt sowie Menschen aus den umliegenden Städten und Gemeinden möglich. Das Zentrum wird rege besucht - in den ersten sechs Tagen wurden rund 3000 Tests abgenommen. Um Besucher*innen der Bad Nauheimer Innenstadt ein gesundheitlich unbedenkliches Einkaufen oder den Besuch eines Restaurants zu ermöglichen, sollen negative Testergebnisse als Zugangsberechtigung dienen. Fälschungssicher nachgewiesen wird das durch einen Online-Pass per App, E-Mail oder auf Wunsch auch in Papierform. Hierzu werden wir die Kapazitäten unseres Testzentrums erhöhen. Weitere Schnelltestmöglichkeiten, die ebenfalls ausgebaut werden, gibt es in Bad Nauheimer Arztpraxen und Apotheken. Hiervon macht auch das Personal der Betriebe bereits heute regen Gebrauch. Zudem stellen die Einzelhändler*innen und Gastronom*innen Selbsttests für ihre Angestellten zur Verfügung.

Impfen: Obwohl die Stadt Bad Nauheim keinen direkten Einfluss auf den Impffortschritt hat, erfolgen zahlreiche Maßnahmen, um diesen mittelbar zu unterstützen. So werden impfwillige Personen gemäß der Prioritätenliste der Impfverordnung durch städtisch finanzierte Taxifahrten zum Impfzentrum transportiert, um die Hürden möglichst herabzusetzen. Zudem übernimmt das städtische Familienbüro die Terminvereinbarung für Menschen, die hier Unterstützung wünschen. Gemeinsam mit der Zeppelin Universität Friedrichshafen und der Georgetown University Washington DC haben wir einen flächendeckenden Impfaufruf für die Bevölkerung vorbereitet, der entsprechend des zu erwartenden Impffortschritts im Mai an alle Bad Nauheimer*innen gehen wird.

Steuerung: Im Sommer 2020 haben Stadt und Erlebnis Bad Nauheim die Kampagne „Sicher einkaufen in Bad Nauheim“ gestartet. Dabei wird über verschiedene Kanäle und Medien, über Instagram, Facebook, die lokale Zeitung, über Plakate in der Fußgängerzone und in den Läden, etc., auf die Abstands- und Hygieneregeln sowie die Maskenpflicht hingewiesen. Die Kundin bzw. der Kunde wird charmant und ansprechend stetig an die unerlässlichen Regeln erinnert, zudem tragen die Einzelhändler*innen und Gastronom*innen dabei Sorge, dass diese ohne Ausnahme eingehalten werden. Gemeinsam mit dem städtischen Ordnungsdienst wird dafür gesorgt, dass alle Vorgaben eingehalten werden.

Nachverfolgung: Gemeinsam mit unserem verlässlichen Partner, Erlebnis Bad Nauheim, haben wir für eine einheitlich und datenschutzkonform gestaltete Kontaktnachverfolgung in den Läden und Restaurants gesorgt. Mitarbeiter*innen der Betriebe achten sorgfältig darauf, dass die Datenerhebung reibungslos und korrekt abläuft. Diese Methode konnte durch „Click&Meet“ ausreichend erprobt werden. Erlebnis Bad Nauheim steht dabei in ständigem Kontakt mit den Einzelhändler*innen und Gastronom*innen und fungiert nicht nur als Ansprechpartner, sondern hilft bei der Umsetzung und Problemen. Derzeit arbeiten wir an einer IT-gestützten Lösung, die die Datennachverfolgung für alle Beteiligten vereinfachen wird. Denkbar ist hier auch der Einsatz der Luca-App.

Wissenschaftliche Begleitung: Hier dürften wir im interkommunalen Vergleich über ein Alleinstellungsmerkmal verfügen. Denn die wissenschaftliche Begleitung würde mit Unterstützung von Prof. Dr. Dr. Thomas Braun des Max-Planck-Instituts erfolgen und von der hier angesiedelten Kerckhoff-Klinik (Level 1 Covid-Klinik des Wetteraukreises), die bekanntermaßen Campus der Justus Liebig Universität Gießen ist, und als solche in einschlägige Studien involviert, flankiert werden können. Durch unsere wissenschaftlichen Partner mit hervorragender Expertise können die erhobenen Daten zeitnah und professionell ausgewertet und bewertet werden.

„Um die hohe Aufenthalts- und Lebensqualität unserer Stadt langfristig zu sichern, ist die Entwicklung dieser Öffnungsstrategie und das Aufzeigen einer Perspektive, für die Menschen, die hier leben, existenziell. Ich hoffe daher sehr, dass unser Angebot, als Modellkommune für eine sichere Öffnungsstrategie, positiv aufgenommen wird“, so der Bürgermeister abschließend.