Schweinerücken in der Käsekruste

Auf Fenchel-Tomatenragout mit einer Zimtnote

Zutaten für 4 Personen (Bild 1):

40 g gewürfelte Zwiebeln
40 ml Olivenöl
400 g Fenchel (geputzt und geschnitten)
Meersalz, Chili, Zimtpulver (Prise), ungespritzte Zitronenschale
100 ml fertig gekochte Gemüsebrühe
150ml gewürfelte Tomaten aus der Dose
2 Eier
Thymianblättchen

80 g Weizenmehl Type 405
200 g geriebener Hartkäse
600 g Schweinrücken ohne Knochen in Tranchen (Scheiben)
Pfeffer aus der Mühle, Salz
40 g Rapsöl zum Braten
100 g Partytomaten
Fenchelkraut vom Fenchel
20 g frische Kresse, Thymianzweig

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln in Olivenöl anbraten. Den Fenchel dazugeben und mit angehen lassen. Meersalz, Chili, eine Prise Zimtpulver und die Zitronenschale hinzufügen und gut vermengen.

2. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, dann mit Tomaten auffüllen und leicht köcheln lassen (Bild 2).

3. Die Eier verquirlen, mit Thymian abschmecken und in eine Panierschale geben, ebenso das gesiebte Weizenmehl und den geriebenen Käse.

4. Den Schweinerücken würzen und zuerst in dem Weizenmehl, dann im verquirlten Ei wenden. Anschließend mit dem geriebenen Käse panieren (Bild 3).

5. Das Rapsöl in der Pfanne erhitzen. Den Schweinerücken im Käsemantel hineinlegen und auf einer Seite anbraten (Bild 4).

6. Wenn die erste Seite goldgelb ist, mit einer Palette wenden und langsam weitergaren, kurz ruhen lassen (Bild 5).

7. In das Fenchelgemüse die Partytomaten geben und kurz mit erhitzen. Mit dem Fenchelkraut abrunden, eventuell nachwürzen.

Serviertipp:

  • Das Fenchel-Tomatenragout mit einem Hauch Zimt anrichten, den Schweinerücken in der Käsekruste darauflegen, garniert mit einem Thymianzweig und frischer Kresse (Titelbild).

Beilagenempfehlung:

  • Grüne Nudeln, schwarze Nudeln oder Pasta aller Art
  • Risotto vom Reis, Hirse, Quinoa oder Graupen
  • Kartoffeln aller Art, gebraten, gekocht oder frittiert  

Produkte der fair gehandelten Lebensmittel in Bad Nauheim:

  • Meersalz, Chili, Zimtpulver, Olivenöl, Zitrone

Im Bad Nauheim Blog präsentiert der Verein der Köche jeden Monat eine neue Kochanregung. „Die Rezepte sind für vier Personen, saisonal, regional, mit Pfiff und für jeden nachkochbar. Bei den Rezepten lege ich größten Wert darauf, dass die Reihenfolge der Zutaten mit der Reihenfolge in der Zubereitung übereinstimmt. Ein Beispiel: Wenn Karotten als erste Zutat aufgelistet sind, dann sollen sie auch als erstes in der Zubereitung verarbeitet werden. Wenn man sich daran hält, dann sind die besten Voraussetzungen dafür geschaffen, dass es am Ende schmeckt“, rät Rolf Unsorg. „Mein Tipp: Halten Sie sich genau an das Rezept!“

Viel Spaß beim Kochen, Servieren und Genießen!

Bad Nauheim Blog: StadtGeschmäcker


0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Keine Kommentare gefunden!