Empfehlung für die Fastenzeit oder für Karfreitag

Lachsforelle auf Spitzkohl in Joghurt, Ingwer-Fenchel-Sud und Kirschtomaten mit Rosmarin

Zutaten für 4 Personen:

700 g Lachsforelle mit Haut (frisch ohne Gräten) 
Dill, Estragon oder Koriander, Zitrone, weißer Pfeffer
20 g Karotten, in Würfeln
20 g Sellerie, in Würfeln
20 g Lauch, in Würfeln
50 g Fenchel, in Würfeln
10 ml Olivenöl
Safran-Pulver
400 ml Fischfond (fertig gegart)
bei Bedarf weißer Saucenbinder
Zitronenschale von ungespritzter Zitrone
frisch geriebener Ingwer

400 g geschälte Pastinaken
20 g Zwiebeln, in Würfeln 
40 g Butter
400 g frischer Spitzkohl, in Würfel oder Rauten
Meer-Salz, Pfeffer, gemahlener Kümmel, Blattpetersilie
150 g Natur-Joghurt
150 g rote Partytomaten
10 ml Olivenöl
frischer Rosmarin
Salz zum Braten für den Fisch
20 ml Olivenöl zum Braten
Kresse zur Garnitur für den Ingwer-Fenchel-Sud

 

1. Das Lachsforellenfilet mit einem Zitronentuch abreiben, portionieren und mit den Kräutern, Zitrone und wenig Pfeffer würzen, dann kühl stellen.

2. Karotten, Sellerie, Lauch und Fenchel in Olivenöl anbraten, Safranpulver dazu geben, kurz mit angehen, mit dem fertigen oder selbst hergestellten Fischfond auffüllen und köcheln lassen bis das Gemüse noch Biss hat.

3. Vor dem Servieren bei Bedarf leicht abbinden, mit geriebener Zitronenschale und Ingwer abschmecken.

4. Die Zwiebeln in Butter glasig andünsten, den Spitzkohl dazu geben und gut unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und Kümmel würzen, fertig garen, vor dem Servieren mit dem Joghurt und Blattpetersilie abrunden, kurz aufkochen.

5. Die Partytomaten mit Olivenöl und Rosmarin würzen, im Backofen leicht bräunen.

6. Das Lachsforellenfilet salzen in Olivenöl in einer Teflonpfanne mit den Kräutern langsam braten, damit die Kräuter nicht verbrennen.

7. Das Lachsforellenfilet auf dem Spitzkohl in Joghurt anrichten, den Ingwer-Fenchel-Sud angießen garniert mit Kresse die Rosmarintomaten anlegen.

Tipp: Mit neuen Kartoffeln in der Schale vollenden.

Serviertipps:

  • Austausch vom Fisch: dafür Zander, Scholle, Heilbutt, Rotbarsch, Seelachs oder Garnelen verwenden.
  • Austausch vom Gemüse: Spinat, Spargel, bunte Karotten, Ratatouille-Gemüse, Linsen, Weißkraut, Wirsing, Mangold, Chinakohl, Paprika.

Küchentipps:

Herstellung von Fischfond 

Zutaten für 4 Personen:

10 g Zwiebeln, in Scheiben
10 g Lauch, nur das weiße, in Würfel
10 g Fenchel mit Kraut, in Würfel
5 g Butter
100 g Fischgräten, ohne Haut und Kopf
300 ml kaltes Wasser

Pfefferkörner
Lorbeerblatt
ganzer Koriander
Nelke
Kräuterbündchen (Estragon, Dill, Blattpetersilie)

Zubereitung:

1. Die Zwiebeln mit den Gemüsen in Butter ohne Farbe angehen, dann die gewaschenen frischen Fischgräten dazugeben und mit anschwitzen.

2. Mit Wasser ausfüllen, aufkochen und dann abschäumen.

3. Die Gewürze im Ganzen mit den Kräuterbündchen und Salz in den Fischfond geben, dann nur ca. 15-20 Minuten leicht köcheln lassen. Durch zu langes Kochen der Fischgräten wird der Fischfond leicht klebrig.

4. Nach ca. 15-20 Minuten den Fischfond durch ein Haarsieb passieren und abkühlen lassen, dann ist er fertig zur Weiterverarbeitung.

Tipps zur Gartechnik:

  • Den Fisch langsam und nicht mit zu hoher Temperatur braten, da sonst die Kräuter verbrennen.
  • Den Joghurt nur kurz aufkochen, damit er heiß ist.

Tipps für Kneipp´sche Küche:

  • Gut geeignet, da Spitzkohl gerade in dieser Jahreszeit viele Mineralstoffe und Vitamine hat.
  • Auch die Ingwerwurzel ist in dieser Jahreszeit gut gegen Erkältung und bei Übelkeit.

Produkte der fair gehandelten Lebensmittel in Bad Nauheim

  • Zitronen, Ingwer, Pfeffer, Meersalz und Olivenöl.

Im Bad Nauheim Blog präsentiert der Verein der Köche künftig monatlich eine neue Kochanregung. „Die Rezepte sind für vier Personen, saisonal, regional, mit Pfiff und für jeden nachkochbar. Bei den Rezepten lege ich größten Wert darauf, dass die Reihenfolge der Zutaten mit der Reihenfolge in der Zubereitung übereinstimmt. Ein Beispiel: Wenn Karotten als erste Zutat stehen, dann sollen sie auch als erstes in der Zubereitung stehen. Wenn man sich daran hält, dann sind die besten Voraussetzungen dafür geschaffen, dass es am Ende schmeckt“, rät Rolf Unsorg. "Mein Tipp: Halten Sie sich genau an das Rezept!"

Viel Spaß beim Kochen & Servieren!

Bad Nauheim Blog: StadtGeschmäcker


0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Keine Kommentare gefunden!