Bad Nauheims "Stadthonig"

Sie zieht sich Anzug, Schleier und Handschuhe an und entzündet den Smoker, in dem alte Eierkartons brennen, und dessen Rauch die Bienen beruhigt. Kyra Kapsreiter öffnet den Deckel einer der insgesamt vier Bienenkästen, die hinter ihrem Haus in der Schulstraße in Bad Nauheim stehen. Der Duft des Wachses strömt heraus. Das Summen der Bienen tönt gleichmäßig.

Imkern als Entschleunigung

Mitten in der Bad Nauheimer City haben Kyra Kapsreiter und ihr Mann sich eine richtige Wohlfühl-Oase geschaffen. In einem urig-gemütlichen Fachwerkhaus mit vielen Balken wohnen sie mit ihren zwei Katzen. In ihrem Kleinstadt-Garten stehen vier Bienenvölker, in Langenhain-Ziegenberg hat sie noch einmal fünf. Die Temperaturen Mitte April lassen ihre Bienen nun wieder munter werden. Es herrscht geschäftiges Treiben. Die notwendige Langsamkeit – Bienen merken, wenn man hektisch ist – zwingt sie zur Ruhe, sagt sie. Für Kyra Kapsreiter bedeutet die Arbeit mit ihren Bienen Entspannung und Entschleunigung.

Bienensummen ist wie Meditation

Ein Butterbrot mit abgeschöpftem Honigschaum zählt zu ihren frühesten Kindheitserinnerungen. Damals hatte sie ihrem Urgroßonkel bei der Arbeit über die Schulter geschaut, wenn er mit seiner Rauchpfeife (Smoker) an den Bienen arbeitete oder sie ihm beim Schleudern helfen durfte. Als der Urgroßonkel vor 30 Jahren starb, wurde die Bienenhaltung aufgegeben, das Grundstück verpachtet, und das Thema Imkern geriet in Vergessenheit. Abitur, Studium, die Arbeit in Werbeagenturen, Heirat, das Restaurieren des Bad Nauheimer Fachwerkhauses, die Kindererziehung, Reisen und andere Dinge bestimmten jahrelang das Leben von Kyra Kapsreiter. Irgendwann aber sagte sich die 55-jährige Werbetexterin, dass es doch mehr geben muss als das alltägliche Schreibtischhocken. Da war diese Sehnsucht – nach Ausgleich, Ruhe, nach etwas anderem im Leben. Und das fand und findet sie im Imkern. Es scheint Schicksal: Sie übernahm das Grundstück des Urgroßonkels, und die Bienen schwirrten wieder in ihrem Kopf herum.

Stadthonig mit Pfefferminznote

Die Bienen von Kyra Kapsreiter sind fleißig: Jedes Jahr produziert ein Volk zwischen 25 und 30 Kilogramm des goldenen Blütennektars. Der Stadthonig, der im Sommer in Bad Nauheim geerntet wird, enthält neben dem Nektar aus vielen unterschiedlichen Sommerblumen einen großen Anteil von Kastanien und Lindenblüten, die es im Stadtgebiet häufiger gibt. Der Honig schmeckt übrigens nicht immer gleich: Die Ernte aus dem Frühjahr ist milder und weicher im Geschmack, der Sommer-Stadthonig ist aromatischer und hatte im vergangenen Jahr – sehr zu Kyra Kapsreiters Verblüffung – eine deutliche Pfefferminz-Note. Der von ihr geerntete Stadthonig wird im Weinkostladen von Wolfgang Fertsch verkauft. Sie selbst übrigens ist nicht so ein „Süßschnabel“, aber nimmt ihren Honig gerne als Zuckerersatz zum Süßen von Salatsoßen, Joghurt oder Tee.

Arbeit das ganze Jahr über

In der Schwarmzeit (etwa im Mai), der aktivsten Zeit der Bienen, schaut Kyra Kaprsreiter mehrmals pro Woche nach ihren Bienen. Sie bildet Ableger, um das Volk am Schwärmen zu hindern und um junge Völker heranzuziehen. Das Honigschleudern nimmt viel Zeit in Anspruch und kann bisweilen auch ziemlich anstrengend sein. Geschleudert wird zwei Mal im Jahr, meist im Mai und im Juni. Im August, wenn das Bienenjahr schon fast beendet ist, wird die Arbeit weniger, jedoch gibt es für sie ganzjährig etwas zu tun. Wenn sich die Bienen im Winter in die Wintertraube zurückziehen und Ruhe halten, dann schmelzt Kyra Kapsreiter das Wachs aus den Rähmchen, repariert die Bienenkästen und bereitet das Equipment für die nächste Saison vor.

Keine Nachwuchssorgen

Seit 2013 macht Kyra Kapsreiter im sehr aktiven und für seine Arbeit mehrfach ausgezeichneten Imkerverein Friedberg und Umgebung e.V. die PR und Öffentlichkeitsarbeit. Nachwuchssorgen gibt es dort glücklicherweise kaum. Immer mehr Menschen entdecken das Imkern für sich, auch dank der alle zwei Monate stattfindenden Imker-Treffen (Termin-Info auf www.imkerverein-friedberg.de). Für Neu-Imker werden außerdem am Lehrbienenstand des Vereins (in Kooperation mit dem Naturschutzbund Friedberg) in Friedberg/Dorheim Imker-Praxistage angeboten.

Bad Nauheim Blog: StadtGeschmäcker
Autor: Katharina Wagner


0 Kommentare

Neuen Kommentar schreiben

Keine Kommentare gefunden!