Bad Nauheims Altstadt

Pittoreske Fachwerkhäuser und jahrhundertealte Stadtmauern auf der einen Seite, ein Marktplatz als urbaner Treffpunkt für Jung und Alt auf der anderen.

Die älteste bekannte Siedlungsanlage im Nauheimer Stadtgebiet stammt aus dem 3. Jahrtausend v.Chr., also aus der Jungsteinzeit. Um 900 n. Chr. fand die Siedlung Niwiheim („neues Heim“) erstmals urkundliche Erwähnung im Zinsregister des Klosters Seligenstadt. Zeugen der vergangenen Zeiten sind bis heute erhalten geblieben. Die Ringmauer, die früher das Dorf umgab, ist teilweise noch zu erkennen, und in den engen Gassen der Altstadt reihen sich liebevoll restaurierte Fachwerkhäuser aneinander.

Nach einem Spaziergang empfiehlt sich die Einkehr im Pfälzer Hof, einem der ältesten Gasthäuser der Stadt. Erstmals urkundlich erwähnt wurde das Gebäude 1297 als Fronhof des Klosters Seligenstadt. Der kopfsteingepflasterte Marktplatz mit dem alten Rathaus ist heute ein beliebter Treffpunkt für Einwohner und Gäste Bad Nauheims. Cafés, Bars, Restaurants und Apfelweinwirtschaften laden zum Verweilen ein.

Vom Salzsiederdorf zum Herzheilbad

2400 Jahre Stadtgeschichte in 120 Minuten: Von der keltischen bis zur neuzeitlichen Saline und dem Wandel des einstigen Söderdorfs zum modernen Herzheilbad tauchen Sie bei einer Stadtführung in die vielfältige Geschichte Bad Nauheims ein.