Nachrichten aus Bad Nauheim

Zu Gast im „Haus der Musik“

Erster Kreisbeigeordneter Jan Weckler besucht Musikschule Bad Nauheim

Bürgermeister Armin Häuser begrüßte kürzlich den Ersten Kreisbeigeordneten des Wetteraukreises Jan Weckler in der Musikschule Bad Nauheim. Zusammen mit Schulleiter Ulrich Nagel und dem städtischen Fachbereichsleiter Peter Krank konnte sich Weckler ein Bild von den Räumlichkeiten im „Haus der Musik“ in der Rotdornstraße und dem Konzept der Schule machen.

Im Erfahrungsaustausch sprach Nagel über die Ausrichtung der Musikschule und deren Standort. Der Umzug im Jahr 2008 von der Frankfurter Straße in die Rotdornstraße in die ehemalige amerikanische Schule hat auch räumlich für bessere Rahmenbedingungen gesorgt. Ebenso wurde die positive Entwicklung der Schülerzahlen thematisiert: Waren es 2007 noch knapp 1.300 Musikschüler, wurden 2011 bereits rund 1.700 Kinder und Jugendliche unterrichtet. Inzwischen sind es fast 2.000 Schülerinnen und Schüler.

Beim Rundgang konnte sich Weckler von den 22 gut ausgestatteten Fachräumen mit besten baulichen Klangvoraussetzungen, dem Konzertsaal und dem Außenbereich mit Klangspielplatz inklusive Freilichtbühne überzeugen. Auch stellte der Erste Kreisbeigeordnete sein musikalisches Talent unter Beweis und schlug im Konzertsaal kurz die ersten Töne von „Für Elise“ auf dem Piano an. „Die Arbeit der Musikschulen in der Wetterau ist ein wichtiger Bestandteil der kulturellen Angebote in der Region. Sie sorgen dafür, dass Kinder und Jugendliche mit pädagogischem Geschick an die unterschiedlichsten Instrumente und Musikrichtungen herangeführt werden. Außerdem fördert das Musizieren auch insgesamt, den richtigen Ton zu treffen“, so Jan Weckler.

Ulrich Nagel berichtete anschließend von den vielen Projekten, unter anderem mit den hiesigen Schulen, deren Musikunterricht, Orchesterprojekte und Ganztagsangebote mitgestaltet werden - so auch von der Stadtschule, deren Nebenstelle im selben Gebäude untergebracht ist und die eng mit der Musikschule verzahnt ist. Für Kindergartenkinder wurde das Bildungsangebot „Kita macht Musik“ konzipiert.

„Eine frühe musikalische Bildung fördert die Persönlichkeitsentwicklung, die Kreativität und das Konzentrationsvermögen. Das gemeinsame Musizieren beeinflusst das Sozialverhalten der Kita- und Schulkinder positiv. Deshalb sind die Angebote der Musikschule an die Kleinsten in unserer Gesellschaft von großem Wert. Davon konnte sich Herr Weckler heute sicherlich überzeugen“, so Bürgermeister Armin Häuser.