Nieder-Mörlen

Nieder-Mörlen ist mit rund 5600 Einwohnern der größte Stadtteil der 1972 eingemeindeten Stadtteile. Der früher landwirtschaftlich geprägte Ort hat sich mittlerweile zu einem Wohnort gewandelt. Von den über 50 landwirtschaftlichen Betrieben sind nur noch 3 übriggeblieben. Die Einwohnerentwicklung durch neue Baugebiete hat dazu geführt, dass Bad Nauheim und sein Stadtteil mittlerweile zusammengewachsen sind.

Ein weiteres Baugebiet „Am Hempler“ wird in wenigen Jahren die Einwohnerzahl auf über 6000 wachsen lassen.Nieder-Mörlen konnte 1990 sein 1200jähriges Bestehen feiern. Über seine wechselvolle Geschichte berichtet der Geschichtsverein Nieder-Mörlen in der Festschrift zur 1200-Jahrfeier und in seinen jährlich erscheinenden Berichten zur Ortsgeschichte. Archäologische Grabungen im Baugebiet „Am Hempler“ brachten die Entdeckung, dass bereits vor 7500 Jahren eine bedeutende Siedlung der Bandkeramiker über mehr als 500 Jahre bestand. Die einzigartigen Fundstücke aus der Jungsteinzeit bedürfen wegen des erheblichen Umfangs noch jahrelanger Untersuchung, obgleich bereits einige Veröffentlichungen vorliegen.

Die Vereine des Vereinsrings und die beiden Kirchengemeinden gestalten wesentliche Teile des Stadteillebens. Beide christliche Gemeinden sorgen für ein vielfältiges kirchliches Leben in Nieder-Mörlen.

 

Bedeutendstes Bauwerk Nieder-Mörlens ist ohne Zweifel die katholische Kirche Maria Himmelfahrt, die ab 1733 im Barockstil erbaut wurde und 1754 eingeweiht wurde.
Als stiller Ort der Andacht ist die Usakapelle zu nennen, die 1780 am rechten Usa-Ufer erbaut wurde.

 

Weniger baugeschichtlich, aber in ihrer Funktion bedeutsam ist die 1956/57 erbaute evangelische Christuskirche, da sie in einfacher Gestaltung als Versammlungsort für vielfältige Veranstaltungen der evangelischen Gemeinde über den Gottesdienst hinaus geplant wurde.

 

 

Die Erdzeituhr des Geologischen Lehrgartens an der Mehrzweckhalle ermöglicht dem Besucher eine „Zeitreise“ durch die Entwicklungsgeschichte der Erde.

Historischer Rundgang

Ein historischer Rundgang gibt einen Einblick in die Geschichte Nieder-Mörlens. An den Sehenswürdigkeiten befinden sich Tafeln mit Angaben zu deren Geschichte.