Route der Industriekultur Rhein-Main

Ein kulturelles Projekt verbindet die wichtigsten Industriedenkmäler der Region. Bad Nauheim ist Teil der "Route der Industriekultur Rhein-Main". 

Die alte Dampfwäscherei hinter dem Bad Nauheimer Bahnhof, das Max-Planck-Institut für Herz- und Lungenforschung oder die fünf gut erhaltenen Gradierbauten in Bad Nauheim sind Denkmäler der Industriekultur. Insgesamt verfügt die heutige Gesundheitsstadt über 21 Stationen, welche die industrielle Entwicklung vor Ort bezeugen und erklären. Aus diesem Grund wurde Bad Nauheim 2010 in die „Route der Industriekultur Rhein-Main“ aufgenommen. Die Industrieroute verfolgt das Ziel, lebendige Zeugnisse des produzierenden Gewerbes samt zugehöriger Infrastruktur ins gesellschaftliche Bewusstsein zu bringen und zugänglich zu machen. Industriekultur als Bestandteil des vielfältigen Kultur- und Freizeitangebots fördert die regionale Identität.

Die Industrieroute Rhein-Main ist Teil des EU-Projekts „Nachhaltige und zugängliche Stadtlandschaften“ und wird von der „KulturRegion Frankfurt Rhein Main GmbH“ betreut.

15. Tage der Industriekultur vom 5. bis 13. August 2017

Die alte Salinenanlage am Bahnhof mit dem großen Turm in der Mitte.

Auch 2017 dreht sich Anfang August in der Region wieder alles um die Industriekultur. Führungen und Veranstaltungen in den unterschiedlichsten Industriedenkmälern zwischen Miltenberg am Main und Bingen am Rhein, von Taunus und Wetterau bis nach Darmstadt stehen auf dem Plan.

Das Jahresmotto und das Programm werden Anfang 2017 veröffentlicht.