Jugendarbeitsschutzgesetz: ärztliche Untersuchung

Erst die Pflicht und dann die Arbeit, denn nach dem Jugendarbeitsschutzgesetz ist vor Aufnahme einer Beschäftigung eines/r Jugendlichen (unter 18 Jahren) dem Arbeitgeber eine ärztliche Bescheinigung vorzulegen.

Für diese ärztliche Untersuchung (Erstuntersuchung) ist ein Untersuchungsberechtigungsschein erforderlich.

Anspruchsberechtigt sind Jugendliche (mindestens 14 Jahre und höchstens 17 Jahre alt), die in Bad Nauheim mit Hauptwohnung gemeldet sind.

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis (ggf. Kinderausweis) oder Nationalpass.
    Ist ein solcher nicht vorhanden, muss ein Erziehungsberechtigter bei der Vorsprache anwesend sein.

Kosten

  • gebührenfrei

Nachuntersuchungsberechtigungsschein

Vor Ablauf des ersten Beschäftigungsjahres ist eine Nachuntersuchung erforderlich.

Nach Ablauf jedes weiteren Jahres nach der ersten Nachuntersuchung kann sich die/der Jugendliche erneut nachuntersuchen lassen. Der Arzt kann außerdem eine außerordentliche Nachuntersuchung anordnen.

Für diese Nachuntersuchungen benötigt die/der Jugendliche jeweils einen Nachuntersuchungsberechtigungsschein.

Benötigte Unterlagen

  • Personalausweis (ggf. Kinderausweis) oder Nationalpass. Ist ein solcher nicht vorhanden, muss ein Erziehungsberechtiger bei der Vorsprache anwesend sein.
  • Bescheinigung des Arbeitgebers dass und seit wann ein Beschäftigungsverhältnis besteht.

Bei einer außerordentlichen Nachuntersuchung ist eine ärztliche Bescheinigung vom Arbeitgeber vorzulegen.

Allgemeine Informationen

Adresse:
Rathaus, Parkstraße 36 - 38, EG
Tel. 06032-343-400, Fax 06032-343-410

Öffnungszeiten:
Montag, Dienstag und Donnerstag 8:00 Uhr bis 16:00 Uhr
Mittwoch 8:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Freitag 8:00 Uhr bis 12:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Ansprechpartner

Bürgerbüro, Tel. 06032-343-400, EG Rathaus
e-Mail: buergerbuero@bad-nauheim.de