Was entsorge ich wie?

Altkleider:
Altkleider können bei karitativen Organisationen und an dem Recyclinghof des Wetteraukreises, Bei der Warthe (OVAG-Betriebsgelände) abgegeben werden. Außerdem können Altkleider über Sammelcontainer (Standorte der Container) abgegeben werden.

Altmetalle:
aus dem Haushalt sind Sperrmüll. Schriftliche Anmeldung (Vordruck) beim Magistrat der Stadt - Bürgerbüro. Entsorgung nur in Verbindung mit Sperrmüll. Hilfsweise Anlieferung am Recyclinghof des Wetteraukreises, bei der Warthe (OVAG-Betriebsgelände) oder Kur- und Servicebetrieb, Hohe Straße 19.

Altöl:
aus Motoren und Getrieben, Rücknahme durch den Fachhandel.

Altpapier:
Verkaufsverpackungen aus Papier/Pappe, Zeitungen, Zeitschriften, EDV-Papier, usw. über das blaue Altpapiergefäß, kostenlose Annahme beim Kur- und Servicebetrieb, Hohe Straße 19.

Altreifen:
Rücknahme durch den Fachhandel; Abgabe gegen Gebühr im Recyclinghof des Wetteraukreises, Bei der Warthe (OVAG-Betriebsgelände).

Aluminium:
über "Gelben Sack"

Arzneimittel:
Rücknahme am Schadstoffmobil.

Batterien (Starterbatterien):
Rücknahme durch den Fachhandel.

Bauschutt:
Annahme gegen Gebühr im Recyclinghof des Wetteraukreises, Bei der Warthe (OVAG-Betriebsgelände).

Bioabfälle:
Entsorgung über das Bioabfallgefäß

  • aus der Küche, wie Speise- und Lebensmittelreste (möglichst in Zeitungspapier einwickeln), Kaffeefilter, Teebeutel, Obst-, Nuss- und Eierschalen
  • aus dem Garten, wie Grasschnitt, Baum- und Heckenschnitt, Laub, Nadelstreu, Schnitt- und Topfblumen, alte Blumentopferde, Unkraut, Samen
  • sonstiges, wie Haare, Holzwolle, Sägemehl (sofern nicht chemisch behandelt), Holzasche.


Legen Sie bitte den Boden Ihres Biogefäßes vor Befüllung mit Zeitungspaper aus. Es empfiehlt sich zwischen den Bioabfällen mehrere Lagen Zeitungspapier zu geben. In den Wintermonaten sollten, wegen der Gefahr des Anfrierens dieser Abfälle, auch die Seitenwände mit Zeitungspapier abgedeckt werden. Sind Abfälle an der Gefäßinnenwand angefroren, so erfolgt keine Nachleerung.

Wichtig zu wissen: Die im Handel erhältlichen kompostierbaren Plastik- oder Biobeutel gelten als Fremdstoffe. Für diese Verpackungen kann die ausreichend vollständige Verrottung in der üblichen Zeit in der Kompostierungsanlage nicht gewährleitet werden. Wenn der Bioabfall unbedingt in Tüten in die Biotonne gegeben werden soll, empfiehlt die Stadtverwaltung, Papiertüten zu verwenden, die im Handel erhältlich sind.

Chemikalien:
siehe Sondermüll

Desinfektionsmittel:
siehe Sondermüll

Dosen:
über "Gelben Sack" bzw. Getränkedosen im Pfandsystem zurück an den Händler.

Elektro-, Elektronikgeräte:
gebührenfreie Entsorgung im Recyclinghof des Wetteraukreises, Bei der Warte (OVAG- Betriebsgelände). B 455 in Richtung Dorheim.

Feuerlöscher:
Entsorger nennt der AWB, Telefon 06031-906611

Fritierfett:
aus Haushaltungen, Entsorgung zusammen mit Sondermüll

Gefriergeräte:
siehe Elektro-, Elektronikgeräte

Glas:
Einwegflaschen und -gläser über Glascontainer (Standorte der Container). Mehrwegflaschen zurück zum Lieferanten.

Grasschnitt:
Kompostierung im eigenen Garten, hilfsweise über das Bioabfallgefäß, Annahme gegen Gebühr im Recyclinghof des Wetteraukreises, Bei der Warthe (OVAG-Betriebsgelände).

Grünschnitt, Baum- und Strauchschnitt:
der von Grundstücken stammt, die an die städtische Abfallentsorgung angeschlossen sind, kann über die Straßensammlung entsorgt werden oder bei den Grünschnittterminen. Baum- u. Strauchschnitt darf eine maximale Länge von 130 cm, bei einem maximalen Astdurchmesser von 13 cm, nicht überschreiten. Der Schnitt ist zu bündeln oder in einem unbeschichteten, offenen Karton bereitzustellen. Kürzere Schnitte können in Papiersäcke gefüllt werden. Das Gewicht einer Einheit darf 25 kg nicht überschreiten. Sollten die von der Stadt organisierten Möglichkeiten nicht ausreichend sein, so gibt es die Möglichkeit, Grünschnitt gegen Gebühr bei dem Recyclinghof des Wetteraukreises, Auf der Warthe (OVAG-Betriebsgelände) zu entsorgen. Verkaufsstellen für Papiersäcke siehe "Verkaufsstellen für Restmüll-, Windelsäcke und Papiersäcke für Grünschnitt und/oder Laub". Achtung: Bitte Bäume und Sträucher aufgrund der Vogelbrut im Frühjahr nur bis zum 28.02. schneiden!

Hundekot:
ist vom Hundehalter unverzüglich aufzunehmen und über die Restmüllgefäße bzw. die öffentlichen Papierkörbe zu entsorgen. Zum Zwecke der Aufnahme bietet der Handel Pappschaufeln und Plastiktüten an (siehe auch Hundetoiletten).

Hundetoiletten:
Tüte dem Tütenspender entnehmen und nach Aufnahme des Hundekots in den Sammelbehälter im unteren Teil der Hundetoilette eingeben.

Kartonagen:
siehe Altpapier

Korken:
Flaschenkorken in den Sammelbehälter im Rathaus, Nebengebäude Parkstraße 40, geben

Küchenabfälle:

  • Aus Haushalten (siehe Bioabfälle)
  • Aus Gastronomie und Großküchen, Krankenanstalten u. ä. Betrieben, Entsorgung über zugelassene Speiserestverwerter


Kühlgeräte:

siehe Elektro-, Elektronikgeräte

Laub:
Kompostierung im eigenen Garten, Verwertung hilfsweise über das Bioabfallgefäß und über den Laubsack der Stadt Bad Nauheim.

Laugen, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Polituren, Säuren:
siehe Sondermüll

Schuhe:
siehe Altkleider

Sondermüll:
Abfälle wie Chemikalien, Desinfektionsmittel, Lacke, Laugen, Lösungsmittel, Pflanzenschutzmittel, Reinigungsmittel, Säuren, Schädlingsbekämpfungsmittel, Verdünnungen usw., Entsorgung über das Schadstoffmobil.

Sperrmüll:
Fester Abfall, der in Haushalten anfällt und nach zumutbarer Zerkleinerung wegen der verbleibenden Sperrigkeit nicht in den Restmüllbehälter passt. Jeder Haushalt hat die Möglichkeit zweimal im Jahr kostenfrei Sperrmüll anzumelden. Bei jedem Termin werden pro Haushalt allerdings maximal 2 m3 mitgenommen. Bitte beachten Sie diese Mengenvorgabe unbedingt, damit auch weiterhin eine kostenfreie Sperrmüllabfuhr durchgeführt werden kann! Bitte melden Sie den Sperrmüll prinzipiell frühzeitig (6 Wochen vorher) an.

Spraydosen:
siehe Sondermüll

Styropor -EPS-:
Verpackungen, Formteile über "Gelben Sack", Styropordämmmaterial über Restmüllgefäß bzw. gewerblichen Entsorger/Verwerter, z. B. Vetter's Container Service.

Tapeten:
Entsorgung über das Restmüllgefäß

Teppiche:
siehe Sperrmüll

Tierkörper:
Entsorgung über die Tierkörperbeseitigung, Firma Süpro GmbH, Seehof, Außerhalb 5, 68623 Lampertheim, Telefon 06256/8520

Windeln:
Entsorgung über das Restmüllgefäß oder den Windelsack.

Allgemeine Informationen

Adresse:
Kur- und Servicebetrieb, Hohe Straße 19
Tel. 06032-9281-41, Fax 06032-9281-20

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Montag bis Donnerstag 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr 

Ansprechpartner

Für Abfallgebührenbescheide:
Andreas Scheld (Finanzverwaltung), Tel. 06032-343-258, Friedrichstr. 3, Zimmer 1.01
e-Mail: andreas.scheld@bad-nauheim.de

Für Sperrmüllentsorgung sowie Entleerung von Restmüll-, Bioabfall- und Altpapiergefäßen:
Wilfried Biermann, Tel. 06032-9281-40
e-Mail: wilfried.biermann@bad-nauheim.de

Nach oben