Bioabfall und/oder Eigenkompostierung

Längst ist es nicht mehr zeitgemäß, biologische Abfälle aus Küche und Garten einfach auf einer Deponie abzulagern. Geschieht es dennoch, vergeudet man wertvollen Deponieraum. Zusätzlich erzeugt dieses Immissionen, die weitere Probleme hervorrufen.

Der bessere Weg ist, Essensreste wegen der Anziehung von Mäusen und Ratten, über das Biogefäß oder durch Weitergabe an Futterverwerter (gewerblicher Bereich), zu entsorgen. Die übrigen biologisch abbaubaren Abfälle sollten im Garten kompostiert werden. Sind diese Abfälle mit Krankheitserregern, Unkräutern usw. belastet oder ist eine Kompostierung aus räumlichen Gründen nicht möglich, so sollten diese über das Biogefäß in Kompostierungsanlagen verwertet werden. 

Bedenken, dass es bei der Benutzung der Biogefäße zur Geruchsbelästigung und hygienischen Problemen kommt, haben sich nicht bestätigt. Voraussetzung ist jedoch, dass einfache Grundregeln beachtet werden:

  • Stellen Sie die Biogefäße möglichst in den Schatten, so dass sich der Inhalt nicht unnötig aufheizt und der vorzeitig unerwünschte Abbauvorgang begünstigt wird.
  • Legen Sie Ihr Vorsortier/Sammelgefäß in der Küche mit Zeitungspapier (kein Mehrfarbendruck) aus.
  • Größere Mengen an Grasschnitt sollten erst nach Trocknung in die Biogefäße gefüllt werden.
  • Sollte Ihr Biogefäß trotz aller Vorsichtsmaßnahmen "anrüchig" sein, so lässt sich durch leichtes Auflockern des Inhalts und durch Zugabe einer dünnen Schicht Gesteinsmehl oder einer Lage Zeitungspapier das Übel in der Regel beheben.
  • Kleiden Sie in den kalten Jahreszeiten den Boden des Gefäßes und die Seitenwände mit Zeitungspapier aus. Damit können Sie in aller Regel das Anfrieren des Bioabfalls verhindern und dem Entsorgungsteam die ordnungsgemäße Entleerung Ihres Gefäßes ermöglichen. Angefrorene Bioabfälle verbleiben im Biogefäß.


Aus Ihrem Bioabfall wird der Wetterau-Kompost hergestellt, den Sie in der Kompostierungsanlage Niddatal/Ilbenstadt, Tel. 06034-930920, erwerben können. Weitere Verkaufsstellen nennt Ihnen gerne der Abfallwirtschaftsbetrieb des Wetteraukreises, Tel. 06031-906611.
Anleitungen zur Eigenkompostierung können Sie auch bei uns erhalten.

Wichtig zu wissen:
Die im Handel erhältlichen kompostierbaren Plastik- oder Biobeutel gelten als Fremdstoffe. Für diese Verpackungen kann die ausreichend vollständige Verrottung in der üblichen Zeit in der Kompostierungsanlage nicht gewährleitet werden. Wenn der Bioabfall unbedingt in Tüten in die Biotonne gegeben werden soll, empfiehlt die Stadtverwaltung, Papiertüten zu verwenden, die im Handel erhältlich sind.

Allgemeine Informationen

Adresse:
Kur- und Servicebetrieb, Hohe Straße 19
Tel. 06032-9281-41, Fax 06032-9281-20

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag 8:30 Uhr bis 12:00 Uhr
Montag bis Donnerstag 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr 

Ansprechpartner

Für Abfallgebührenbescheide:
Andreas Scheld (Finanzverwaltung), Tel. 06032-343-258, Friedrichstr. 3, Zimmer 1.01
e-Mail: andreas.scheld@bad-nauheim.de

Für Sperrmüllentsorgung sowie Entleerung von Restmüll-, Bioabfall- und Altpapiergefäßen:
Wilfried Biermann, Tel. 06032-9281-40
e-Mail: wilfried.biermann@bad-nauheim.de